Brost Master Dialog: Überzeugen vor der Kamera

Studierende zu Gast im TV-Studio der Kölner Macromedia Hochschule

Wer gute Inhalte hat, muss vor allem eines können: Die Argumente gut vermitteln. Im Rahmen des Brost Master Dialogs lernten die Sudierenden bei einem zweitägigen Medientraining, wie sie vor der Kamera überzeugend auftreten und klare Botschaften formulieren. Denn knapp, präzise und verständlich zu sein, ist gar nicht mal so einfach.

Ob als PolitikwissenschaftlerIn, PressesprecherIn oder PolitikerIn. In zahlreichen Berufen wartet auf die angehenden PolitikmanagerInnen früher oder später ein Statement vor der Kamera oder (mehr …)

Zu Gast im Herzen des Berliner Politikbetriebs

Studierende gemeinsam mit Dr. Peter Kettner (1. v.r.) und Prof. Dr. Blätte (2. v.r.).

Vier Tage Berlin Master Workshop, das bedeutete für die Studierenden der NRW School of Governance vier Tage volles Programm. Zu Gast in den Tagungsräumen der Alfred Herrhausen Gesellschaft und der Heinrich-Böll-Stiftung, trafen sie ExpertInnen aus Politik, Medien und Gesellschaft zu einer Vielzahl aktueller Themen.

Zum Auftakt diskutierten die Studierenden mit einer Mitarbeiterin des Bundespräsidialamtes die Nutzung von sozialen Medien durch politische AkteurInnen. Einblicke in die Berliner Nachrichtenwelt gab  Korrespondent Florian Neuhann im ZDF-Hauptstadtstudio: Wie etwa funktionieren journalistische Hintergrundkreise und welche Vorteile bieten sie beteiligten PolitikerInnen und JournalistInnen? (mehr …)

“Populismus und soziale Medien” – Dr. Sebastian Stier zu Gast im Blue Square Bochum

Vertretungsprofessor Dr. Sebastian Stier. Foto: Begenat, CAIS

Dr. Sebastian Stier hat im Rahmen der Vortragsreihe “Digital total – Politik im Netz” im Blue Square der Ruhr-Universität Bochum einen Vortrag zum Thema “Populismus und soziale Medien” gehalten. Veranstaltet wird die Vortragsreihe vom Center for Advanced Internet Studies (CAIS)  in Kooperation mit dem Dezernat für Hochschulkommunikation der Ruhr-Universität Bochum.

Stier betonte in seinem Vortrag, dass populistische Akteure in starkem Maße auf soziale Medien setzen. Die Kommunikation über Plattformen wie Facebook und Twitter ermöglicht eine direkte Ansprache der Zielgruppen unter Umgehung der klassischen Massenmedien. (mehr …)

Prof. Dr. Andreas Blätte übernimmt Kuratoriums-Vorsitz des Deutschen Zentrums für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM)

Prof. Dr. Blätte ist neuer Kuratoriums-Vorsitzender des DeZIM.

Mitte April in das Kuratorium des DeZIM gewählt, übernimmt Prof. Dr. Andreas Blätte nun den Kuratoriums-Vorsitz des neuen Instituts für Integrations- und Migrationsforschung. Mit seinem Projekt “MigTex – Textressourcen für die Migrations- und Integrationsforschung” leistet Prof. Blätte zudem einen wichtigen Beitrag für den Aufbau einer gemeinsamen Dateninfrastruktur.

Im Sommer 2017 wurde ein neuartiges Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM) gegründet. Das Institut soll bestehende Strukturen der Migrations- und Integrationsforschung miteinander vernetzen, Forschungslücken schließen und die Politik beraten. Nachdem Prof. Dr. Andreas Blätte bereits Mitte April in das Kuratorium des DeZIM-Instituts gewählt wurde, übernimmt er nun für 2018 turnusgemäß den Kuratoriums-Vorsitz. (mehr …)

Prof. Dr. Andreas Blätte präsentiert auf der “Language Resources and Evaluation Conference” in Japan

Der imposante Veranstaltungsraum in Miyazaki

Auf einer großen computerlinguistischen Konferenz in Miyazaki (Japan) präsentierte Prof. Dr. Andreas Blätte Forschungspapiere zum Projekt “GermaParl” sowie zur Verbreitung von Parlamentsprotokollen mittels R-Paketen.

Eine Woche lang fand im japanischen Miyazaki eine der großen computerlinguistischen Konferenzen statt. Gemeinsam mit Dr. André Blessing, von der Universität Stuttgart, präsentierte Prof. Dr. Andreas Blätte auf der “Language Resources and Evaluation Conference” (LREC) ein Forschungspapier zum Projekt “GermaParl“. Mit GermaParl werden Plenarprotokolle in einer leicht zu verwendenden (mehr …)

Anwendbare Datenethik in der Stadtverwaltung

Gebäude der Universität Cardiff

Aline Franzke und Iris Muis präsentierten Ende Mai in Cardiff ihre Erkenntnisse zur Steigerung des datenethischen Bewusstseins.

Die Entwicklung neuer Technologien macht große Sprünge. Rechtspolitik ist da oft viel zu langsam. Was entsteht, sind Grauzonen. Obwohl nicht alles von Gesetzen geregelt ist, müssen BeamtInnen und Angestellte in der Verwaltung tagtäglich Entscheidungen treffen. Geleitet werden sie dabei von ihren Werten.

Beim “Datajusticelab” in Cardiff zeigten Aline Franzke von der NRW School of Governance und Iris Muis von der Universität Utrecht, wie wichtig es ist, das datenethische Bewusstsein zu steigern. (mehr …)

Zuwanderung und Wissenschaft: Öffentlicher Vortrag von Prof. Dr. Rita Süssmuth

Welche Wissenschaft wird in der Einwanderungsgesellschaft gebraucht? Darüber spricht Rita Süssmuth am 12. Juni von 18 bis 20 Uhr an der Universität Duisburg-Essen (UDE). Die frühere Präsidentin des Deutschen Bundestages hat derzeit an der NRW School of Governance die Gastprofessur für Politikmanagement der Stiftung Mercator inne. Für ihren Vortrag (Achtung Raumänderung, jetzt in Raum LX 1203, Campus Duisburg) ist eine Anmeldung bis zum 08. Juni 2018 erforderlich – entweder per Fax 0203/379-1776 oder per E-Mail: ursula.fischer@uni-due.de.

Rita Süssmuth gilt als Wegbereiterin einer modernen Migrations- und Integrationspolitik. Seit langem kämpft sie gegen Ausgrenzung und plädiert für eine nachhaltige Einwanderungsstrategie. (mehr …)

Ab sofort: Anmeldung zur Summer School 2018 im Landtag

Masterstudierende zusammen mit dem Landtagspräsidenten André Kuper bei der Summer School 2017.

Seit 2008 ist sie Tradition: Die Summer School in Kooperation mit dem Landtag NRW! In diesem Jahr findet die dreitägige Veranstaltung für die Masterstudierenden der NRW School of Governance vom 16. bis 18. Juli 2018 in der authentischen Kulisse des Landtages Nordrhein-Westfalen statt. Unter dem Titel „Verhandeln, Vermitteln, Kommunizieren“ bietet die Summer School einen Workshop zum Thema Redenschreiben, einen dazugehörigen Redenwettbewerb sowie ein zweitägiges Planspiel. Auch externe Teilnehmende können sich anmelden. (mehr …)

Aline Franzke und Dennis Michels präsentieren auf der Jahreskonferenz der DGPuK 2018 in Mannheim

 

Als Teil des Graduiertenkollegs „Digitale Gesellschaft“ präsentierte Aline Franzke gemeinsam mit ihrer Bonner Kollegin Laura Solzbacher ihr Promotionstandem zum Thema „Ethik und Verantwortung in der digitalen Gesellschaft: Datenpraktiken in Verwaltung und Journalismus“. Dennis Michels präsentierte die Nachwuchsforschungsgruppe „Digitale Parteienforschung (DIPART) – Parteien im digitalen Wandel“ dem interessierten Fachpublikum. (mehr …)

Save the Date: 5. & 6. Juli Konferenz “Entfremdung von Politik & Medien?” auf Zeche Zollverein

Mit einer großen Umfrage endet in diesen Tagen der zweite Teil der Feldphase in dem von der Brost Stiftung geförderten Forschungsprojekt „Kommunikationsstress im Ruhrgebiet: Die Gesprächsstörung zwischen Politikern, Bürgern und Journalisten“. Seit Oktober 2016 widmet sich die NRW School of Governance in dieser Studie der Frage, inwieweit sich im demokratischen Kommunikationsgefüge zwischen politischen und medialen Eliten sowie der Bürgerschaft im Ruhrgebiet Entfremdungstendenzen abzeichnen. (mehr …)