Neuerscheinung: Agenda Politics im Parlament

Agenda Politics im Parlament (Karina Hohl) Ist Opposition „Mist“? Werden Anträge in der Opposition nur für den Papierkorb geschrieben? In ihrer neu erschienenen Dissertation „Agenda Politics im Parlament“ widmet sich Karina Hohl dem Entstehungsprozess von Tagesordnungen und nimmt dabei die Rolle von Oppositionsakteuren sowie die Mikropolitik des Opponierens in den Blick.

Unter dem Begriff Agenda Politics analysiert sie das Themen- und Tagesordnungsmanagement der Opposition im nordrhein-westfälischen Landtag der 16. Wahlperiode. Die Tagesordnung einer Plenarsitzung im Parlament ist mehr als das bloße Aushängeschild des parlamentarischen Themenhaushalts oder die simple Aneinanderreihung von Themen. Tagesordnungen sind Themen-, Zeit-, Prozedur- und Intentionspläne. (mehr …)

Neue Ausgabe (Heft 4 / 2017) der Zeitschrift für Politikwissenschaft (ZPol) erschienen. Schwerpunkt: „Mobilität und Infrastruktur“

ZPol-Ausgabe 4/2017

Die Themen „Mobilität und Infrastruktur“ stehen im Zentrum der ZPol-Ausgabe 4/2017

Eine neue Ausgabe der Zeitschrift für Politkwissenschaft (ZPol) ist ab sofort erhältlich. Der Schwerpunkt liegt auf den Zukunftsthemen „Mobilität und Infrastruktur“.

Darin:

– Aufsätze von Thomas Kestler und Bernhard Stahl

– „Forum“ mit dem Schwerpunkt „Mobilität und Infrastruktur“ mit Beiträgen von Weert Canzler und Andreas Knie, von Claudia Kemfert, Carl-Friedrich Elmer und Miriam Dross sowie von Jens S. Dangschat

– „Literaturbericht“ von Friederike Luise Kelle

– „Lehre und Forschung“ mit einem Beitrag von Kai-Uwe Schnapp

(mehr …)

Herzlichen Glückwunsch, Florian Gerster!

Disputation Florian Gerster

Manfred Mai, Florian Gerster, Christoph Bieber, Karl-Rudolf Korte und Andreas Blätte (v.l.n.r.)

Das Team der NRW School of Governance und die Mitglieder des Promotions- und Graduiertenkollegs der NRW School of Governance gratulieren Florian Gerster zur erfolgreichen Disputation und somit zum baldigen Doktortitel!

Florian Gerster schloss 1975 sein Diplom-Studium der Wirtschaftspsychologie an der Universität Mannheim ab. Er war Mitglied des rheinland-pfälzischen Landtages und des Bundestages sowie von 1991 bis 2001 Minister in den Landeskabinetten Scharping und Beck. Nach seiner Tätigkeit als Vorstandsvorsitzender der Bundesagentur für Arbeit von 2002 bis 2004 ist Florian Gerster als Unternehmens- und Personalberater tätig.

(mehr …)

„Tagessieger scheint die SPD zu sein“ – Korte im ZDF spezial

Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte zu den erzielten Einigungen des Koalitionsvertrages

Nach dem Durchbruch in den Koalitionsverhandlungen analysiert Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte im ZDF spezial die erzielten Einigungen zwischen Union und SPD und gibt einen Ausblick auf die nun anstehenden Entscheidungsprozesse.

Die Frage nach Gewinnern und Verlierern des Koalitionsvertrages beantwortet Karl-Rudolf Korte mit Verweis auf die vereinbarten Themen und Ressortverteilungen der Koalitionäre so: „Der Tagessieger scheint die SPD zu sein. Die großen Mega-Ressorts, die sie bekommen hat, sprechen für sich.“ Jedoch verweist er auch auf die Erfahrungen aus der Vergangenheit, (mehr …)

Neujahrsempfang im Rathaus Duisburg: „Was bleibt ist, wie die Leute sind“

Empfang und Begrüßung durch OB Sören Link im Duisburger Rathaus

Mit einem Empfang im Duisburger Rathaus begrüßte Oberbürgermeister Sören Link am Donnerstagabend offiziell die neuen Masterstudierenden der NRW School of Governance. Wie eng und besonders die Verbindungen zwischen Stadt und NRW School sind, zeigten gefühlsvolle und literarische Grußworte des Abends. (mehr …)

„Das Licht am Ende des Tunnels wird sich für die SPD erhellen“ – Korte zu Gast im ZDF-Mittagsmagazin

Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte über die Koalitionsverhandlungen zwischen Union und SPD

Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte sprach zum Auftakt der Koalitionsgespräche zwischen Union und SPD sowie anlässlich der Bundesdelegiertenkonferenz von Bündnis 90/Die Grünen über die aktuellen Machtfragen der Bundespolitik.

Die am Freitag begonnenen Koalitionsverhandlungen entschieden nicht nur über eine neue Regierung, sondern ebenso auch über die weiteren Karrieren der Parteivorsitzenden Merkel, Seehofer und Schulz, so Korte. Diese müssten auch ihren eigenen Mitgliedern etwas vorweisen können, (mehr …)

Prof. Dr. Bieber zu Gast bei der Akademie der Avantgarde im NRW-Forum

Prof. Dr. Bieber zum Thema politischer Humor

Unter dem Titel „Geh failen. Zum politischen Humor des Jan Böhmermann“ hatte die Akademie der Avantgarde am vergangenen Freitag zu einem Symposium ins NRW-Forum in Düsseldorf eingeladen.

Prof. Dr. Bieber übernahm die theoretische Einordnung und akademische Betrachtung des Themas politischer Humor in der Gegenwart. Er verwies dabei zunächst auf die Kategorisierung der sechs Typen politischen Humors (mehr …)

„Stillstand oder großer Wurf?“, Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte zu Gast im Deutschlandfunk

Karl-Rudolf Korte im Gespräch mit dem Deutschlandfunk

Im politischen Streitgespräch „Kontrovers“ diskutierte Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte nach dem SPD-Parteitag die Rolle der Partei bei einer künftigen Großen Koalition mit den Hörerinnen und Hörern des Deutschlandfunks, sowie weiteren Studiogästen.

In seiner Analyse verwies Karl-Rudolf Korte zunächst darauf, dass Sondierungsgespräche zunehmend stärker inszeniert würden, bei gleichzeitiger Erhöhung der Informalität. Die aktuellen Sondierungen hätten zwischen den drei Parteien vor allem eine Mischung aus Schwäche und Misstrauen offenbart. Den schwereren taktischen Fehler des SPD-Parteivorsitzenden Martin Schulz‘ sieht Korte dabei nicht im Nein zur Großen Koalition am Abend der Bundestagswahl, (mehr …)

Neuerscheinung „Die SPD. Anamnese einer Partei.“ liefert Erklärungsmuster zum GroKo Streit

Die SPD. Anamnese einer Partei.Im Nomos Verlag ist mit „Die SPD. Anamnese einer Partei“ der sechste Band der von Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte herausgegebenen Schriftenreihe „Die politischen Parteien der Bundesrepublik Deutschland“ erschienen. Die Erkenntnisse des Autorenteams Dr. Timo Grunden, Maximilian Janetzki und Julian Salandi lassen sich wie eine Schablone auf die aktuellen Ereignisse nach der Bundestagswahl 2017 anlegen und bieten ein Erklärungsmuster der jüngsten innerparteilichen Entwicklungen der SPD.

Drei zentrale Thesen

1. Das Buch kann zeigen, dass die Auseinandersetzungen um die Bildung einer Großen Koalition einen grundlegenden Konflikt innerhalb der SPD wiederspiegeln: Das gegenseitige Misstrauen zwischen den Regierungseliten der Partei einerseits und den Funktionären und der Basis andererseits. Die kritische Haltung der Mitglieder und der Funktionsträger gegenüber den Führungseliten ist nicht neu. (mehr …)

„Neuauflage der GroKo?“ Korte zu Gast im ZDF Spezial

Karl-Rudolf Korte im ZDF Spezial

Am vergangenen Freitag sprach Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte mit Matthias Fornoff über die Ergebnisse des Sondierungsvertrags von Union und SPD. In seiner Analyse stellte er heraus, dass eine Große Koalition derzeit alternativlos sei:

„Das Konzept Großpartei plus Kleinpartei passt heute nicht mehr. Vor allem wenn sechs Fraktionen im Bundestag sind und niemand mit der AfD koalieren will“. Zu den Inhalten des Sondierungsvertrags sagte Korte, eine große Idee sei hier nicht zu erkennen, stattdessen handele es sich um ein Dokument der Erschöpfung. (mehr …)