Workshop: „Sprache und Rhetorik des Rechtspopulismus“ am 1. und 2. Juni

Der Stipendiat der NRW School of Governance, Philipp Thomeczek, lädt gemeinsam mit Ute Boonen und Derya Gür-Şeker zum Workshop „Sprache und Rhetorik des Rechtspopulismus. Interdisziplinäre Zugänge und Vernetzung von der Linguistik zur Politikwissenschaft“ am 1. und 2.6. in Duisburg ein.

Die vom Profilschwerpunkt „Wandel von Gegenwartsgesellschaften“ und der NRW School of Governance geförderte Veranstaltung soll vor allem der Vernetzung von Forscherinnen und Forschern der Universität Duisburg-Essen, insbesondere aus dem Nachwuchsbereich, dienen. Diesen Workshop wollen wir mit Ihnen für einen intensiven fächerübergreifenden Austausch nutzen, die z. B. diskursanalytisch arbeiten, über digitale/computervermittelte/interkulturelle Kommunikation, zum Populismus oder zu rechtsintellektuellen Strukturen forschen. (mehr …)

Medientraining im „grünen Wohnzimmer“

Die Masterstudierende des Masters „Politikmanagement“ zu Gast im Fernsehstudio der Hochschule Macromedia in Köln.

Für die Teilnehmer des Masterstudiengangs „Politikmanagagement, Public Policy und öffentliche Verwaltung“ ging es in der vergangenen Woche in die bekannte „grüne Hölle“. Denn auf dem Seminarplan des Seminars „Verhandeln, vermitteln, kommunizieren“ stand ein zweitägiges Medientraining mit Prof. Dr. Matthias Degen, der an der Westfälischen Hochschule Journalismus lehrt.

In einem ersten Block haben die Masterstudenten Statements vor der Kamera geübt. Dabei kam es vor allem darauf an, eine Botschaft innerhalb einer Minute knapp, präzise und aussagekräftig zu vermitteln. Das Themenspektrum reichte von der Diskussion über die Wiedereinführung von G9 über die Schließung des öffentlichen Schwimmbads bis hin zur Renovierung der Skihalle im Alpincenter Bottrop. (mehr …)

Karl-Rudolf Korte analysiert die Ergebnisse der NRW-Wahl im „ZDF-Wahlspezial“

Karl-Rudolf Korte zu Gast im 'ZDF-Wahlspezial'. (c) ZDF

Karl-Rudolf Korte zu Gast im „ZDF-Wahlspezial“. (c) ZDF

Mit dem Ergebnis der gestrigen NRW-Wahl hat die SPD den Pflichtsieg im Heimatland der deutschen Sozialdemokratie verpasst. Dennoch geht davon, nach Karl-Rudolf Korte, kein zwingender Bundestrend aus.

Die SPD muss ab Montag wieder bei Null anfangen und ein Konzept an den Start bringen, das deutlich die Inhalte und Ziele der Partei vermittelt, beispielsweise über eine Kritik an dem „Weiter so“-Konzept der Union. Entgegen aller historischen Trends konnte die CDU als Kanzler-Partei Wählerstimmen hinzugewinnen. Dies sei mit den Wahlen im Saarland und Schleswig-Holstein ein Aufwind für Merkel, dennoch könne  von einem Bundestrend noch nicht die Rede sein, so Korte.

(mehr …)

TV Wahlspot-Analyse im NRW Landtagswahlkampf

Prof. Dr. Christoph Bieber im Gespräch mit Prof. Dr. Christian Schicha von der Universität Erlangen-Nürnberg

Wie genau funktionieren Wahlwerbespots? Welche Wirkungen können sie auf die Wähler haben? Worin liegen die thematischen Schwerpunkte der Parteien und wie behaupten sich Spots gegenüber Memes und GIFs, den aufdringlichen Verwandten aus dem Internet? Diese Fragen standen im Mittelpunkt der TV-Spot-Analysen zum NRW Landtagswahlkampf.

Die Veranstaltung bildete den Auftakt zum Pilot-Projekt „TV Wahlspotanalyse im NRW Landtagswahlkampf“, das die NRW School in Kooperation mit der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg und der Brost-Stiftung durchführt. Im Werkstattgespräch mit Prof. Dr. Christian Schicha (Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg) und Prof. Dr. Christoph Bieber (Universität Duisburg-Essen) wurden die Wahlwerbespots der Parteien geschaut, fleißig analysiert und kritisch diskutiert.

(mehr …)

Wer steht in NRW zur Wahl? Parteienprofile für die Bundeszentrale für politische Bildung (BpB)

(© bpb)

Duisburger Politikwissenschaftler von der NRW School of Governance stellen die bei der NRW-Landtagswahl antretenden Parteien für die Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) vor.

Am 14. Mai haben die Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-Westfalen die Wahl. Neben den in Land und Bund allgemein bekannten Parteien wirbt eine Vielzahl weiterer Parteien um die Gunst der Wählerinnen und Wähler bei der Landtagswahl in NRW. Doch wer steht alles zur Wahl? Und wofür stehen die antretenden Parteien?

Politikwissenschaftler der NRW School of Governance an der Universität Duisburg-Essen stellen alle bei der Landtagswahl am 14. Mai antretenden Parteien für die Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) vor. Die für interessierte Bürgerinnen und Bürger konzipierten Kurzprofile geben kompakte Informationen zur Organisation, den Programmen und den thematischen Schwerpunkten der Parteien. (mehr …)

Auftaktgespräch zum Projekt „TV Wahlspotanalyse im NRW Landtagswahlkampf“

Der Wahlkampf zur Landtagswahl NRW geht in die heiße Phase: Wahlplakate säumen die Straßen in NRW, in den Fußgängerzonen werben die Parteien um Wählerstimmen und auch im Internet werden Wahlkampfangebote „geliked“.

Dennoch behauptet das Fernsehen seinen Platz im Standardrepertoire der Wahlkampfmittel. Audiovisuelle Elemente und die Möglichkeiten technischer Bildbearbeitung entfalten oft eine starke emotionale Wirkung auf Zuschauerinnen und Zuschauer. Doch wie genau funktionieren Wahlwerbespots? Welche Wirkungen kann dies auf die Wähler haben? Worin liegen die thematischen Schwerpunkte der Parteien und wie behaupten sich Spots gegenüber Memes und GIFs, den aufdringlichen Verwandten aus dem Internet? (mehr …)

Academic Viewing – Das TV-Duell zur NRW-Landtagswahl 2017

Einladung zum Academic Viewing in der NRW School

Am 14. Mai wählt Nordrhein-Westfalen als letztes Bundesland im Wahljahr 2017 seinen Landtag. Während Hannelore Kraft als Spitzenkandidatin der SPD und zentrale Figur  in der nordrhein-westfälischen Landespolitik eine weitere Amtszeit als Ministerpräsidentin anstrebt, fordert CDU-Spitzenkandidat Armin Laschet die sozialdemokratische Amtsinhaberin heraus und wird versuchen, seine Partei aus dem historischen Tief der letzten Wahl herauszuholen.

Ein inzwischen traditioneller Höhepunkt des Wahlkampfs ist das TV/Duell der beiden
Spitzenkandidaten, das am 2. Mai, gut zwei Wochen vor dem Wahltermin, vom WDR ausgestrahlt wird. Im Rahmen des Forschungsprojekts „TV Duell NRW“ begleitet die NRW School of Governance durch Befragungen am Abend sowie mittels Gruppendiskussionen in der Nachlese das Wahlkampfformat und seine Wirkung auf die Zuschauerinnen und Zuschauer. Wir laden Sie herzlich ein, diese Wegmarke im Schlussspurt zur Landtagswahl  gemeinsam  mit  uns  in  entspannter  Atmosphäre  bei  kleinen  Snacks  und  Getränken  zuschauen und Teil der Umfrage vor Ort zu sein:

(mehr …)

„Neue Parteien in Europa“: Feldphase des Forschungsprojekts abgeschlossen

Dr. Kristina Weissenbach im Interview mit Jeroen Kohls von der KAS in Athen

Die letzten zehn Jahre markieren eine Phase des Aufkommens neuer Parteien in den Nationalparlamenten Europas. In 25 der 28 EU-Mitgliedstaaten ist es in diesem Zeitraum neuen Parteien gelungen in das nationale Parlament einzutreten, verstärkt in den letzten fünf Jahren.

Insgesamt 59 neue Parteien haben sich seit 2005 im gesamten Spektrum der Parteiensysteme gebildet. Diese Parteien unterscheiden sich jedoch nicht nur hinsichtlich ihrer vielfältigen programmatischen und ideologischen Ausrichtung, sondern vor allem in Bezug auf die Art und Weise ihrer Gründung und des weiteren Verlaufs ihrer Institutionalisierung im nationalen Parlament. (mehr …)

Neue Themenschwerpunkte auf regierungsforschung.de

Regierungsforschung.de freut sich über neue Autorinnen und Autoren

Regierungsforschung.de, das wissenschaftliche Online-Magazin der NRW School of Governance, veröffentlicht auch in diesem Jahr interessante Schwerpunkte zu wissenschaftlichen Debatten und diskussionswürdigen Diskursen. In diesem Jahr umfasst dies Analysen und Beiträge zur Landtagswahl 2017 in Nordrhein-Westfalen sowie zur Bundestagswahl 2017. 

Auf der Schwerpunktseite zur „Landtagswahl 2017“ sind bereits einige Beiträge zu finden. Diese werden in den kommenden Wochen durch weitere ergänzt werden. Erste Veröffentlichungen zur Bundestagswahl 2017 sind voraussichtlich ab Mitte Mai verfügbar. (mehr …)

Herzlichen Glückwunsch, Carolin Höhlein!

Wir gratulieren Carolin Höhlein zur erfolgreichen Disputation.

Das Team der NRW School of Governance und die Mitglieder des Promotions- und Graduiertenkollegs der NRW School of Governance gratulieren Carolin Höhlein zur erfolgreichen Disputation und somit zum baldigen Doktortitel!

Carolin Höhlein studierte Staatswissenschaften an den Universitäten Erfurt und Hongkong. Anschließend absolvierte Sie den Masterstudiengang Politikmanagement, Public Policy und Öffentliche Verwaltung an der NRW School of Governance, Universität Duisburg-Essen. (mehr …)