Forschungsteam der NRW School in Washington, D.C. „Elections: Causes and Consequences“

Forscherteam der NRW School of Governance mit Dr. Jackson Janes, Präsident des AICGS.

Eine Gruppe von Wahl-, Regierungs- und Parteienforschern der NRW School of Governance sind Ende Juli in die USA gereist, um vor Ort Eindrücke zur Halbjahresbilanz von US-Präsident Donald Trump zu sammeln und Erkenntnisse zum transatlantischen Superwahljahr auszutauschen. Die Kernprofessoren Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte, Prof. Dr. Andreas Blätte und Prof. Dr. Christoph Bieber und die drei wissenschaftlichen Mitarbeiter Markus Hoffmann, Dr. Martin Florack und Dr. Niko Switek reisen mit einem gemeinsamen Ziel: eine Vorstellung davon zu bekommen, was sich in Washington, D.C. seit dem „Inauguration Day“ am 20. Januar verändert hat.

Das sechsköpfige Team absolvierte verschiedene Gesprächstermine und partizipierte an einem wissenschaftlichen Workshop zum Thema „Elections: Causes and Consequences“ am American Institute for Contemporary German Studies (AICGS) der Johns Hopkins University.  (mehr …)

Standpunkt: Karl-Rudolf Korte über „Wissenschaftsfreiheit im Superwahljahr“

Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte über Wissenschaftsfreiheit in der Zeitschrift 'Forschung & Lehre'

Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte über Wissenschaftsfreiheit in der Zeitschrift ‚Forschung & Lehre‘

Im Superwahljahr 2017 spielt die Wissenschaft, vielmehr das Thema Wissenschaftsfreiheit, eine wichtige Rolle. Wie ist die Wirklichkeit wirklich? Darüber streitet man nicht nur in den USA, wo die Trump-Administration vorgeben möchte, was untersucht und was nicht untersucht werden sollte. Auch in Deutschland zeigen sich Versuche, vermeintlich wissenschaftsfeindliche Themen an Universitäten zu unterdrücken.

„Diskurswächter haben weiterhin Konjunktur. Dabei wäre es gerade im Wahljahr, einer kommunikativen Hochzeit, wichtig, daran zu erinnern, dass nur der Dissens, über den mit Mehrheit entschieden wird, eine breite Legitimation fördert und gerade nicht der Konsens, über den nie abgestimmt wurde. Er entbehrt deshalb jeder Lernoption, die für politische Systeme langfristig Freiheiten sichert. (mehr …)

Workshop „Different Worlds of Political Party Development. Comparative Analysis of the Institutionalization of Political Parties“

Die Organisatoren und Leiter des Workshops Dr. Kristina Weissenbach und Dr. Sebastian Bukow bei ihrem Eingangsvortrag.

Parteienforscherinnen und -forscher verschiedener europäischer Universitäten trafen sich in der letzten Woche an der NRW School of Governance, um gemeinsam die Gründung und Institutionalisierung neuer politischer Parteien in unterschiedlichen europäischen und globalen Kontexten zu diskutieren. Auf dem Workshop, den Dr. Kristina Weissenbach in Kooperation mit Dr. Sebastian Bukow von der Heinrich-Böll Stiftung organisiert hat, wurden Aufsatzentwürfe besprochen, die bei positiver Begutachtung im kommenden Jahr Eingang in ein Special Issue der Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft finden werden. (mehr …)

Robin Wilharm kommentiert das Handeln der Bundesregierung in der Flüchtlingskrise für das ZDF

Mercator-Stipendiat Robin Wilharm in der ZDF-Dokumentation „Europa und die Flüchtlinge – Chronik einer Krise“. ©ZDF

Am vergangenen Donnerstag ließ das ZDF in der Dokumentation „Europa und die Flüchtlinge – Chronik einer Krise“ eine der dramatischsten politischen Phasen der vergangen Jahre Revue passieren. Knapp zwei Monate vor der Bundestagswahl dokumentiert der Film von Katja Nelissen die zentralen Momente der Flüchtlingskrise und ordnet diese ein. Dabei kam auch Robin Wilharm, Mercator-Stipendiat an der NRW School of Governance, zu Wort. (mehr …)

Redenschreiben und Politik hautnah erleben – Zehn Jahre Summer School im Landtag

Die Teilnehmer der Summer School 2017 mit Landtagspräsident André Kuper

Seit 2008 ist sie Tradition, in diesem Jahr feierte sie zehnjähriges Jubiläum: die Summer School in Kooperation mit dem Landtag NRW! Vom 26. bis zum 28. Juli 2017 haben 31 Studierende des Masterstudiengangs Politikmanagement, des Masterstudiengangs Internationale Beziehungen  sowie Bachelorstudierende des Studiengangs Politikwissenschaft der Universität Duisburg-Essen den Hörsaal gegen Fraktionssäle im Landtag getauscht. Auf dem Programm standen ein Redenschreiben-Workshop mit Redenwettbewerb, ein Kamingespräch und ein zweitägiges Planspiel.

(mehr …)

Stellenausschreibung im Forschungsprojekt der Hans-Böckler-Stiftung

Im Forschungsprojekt der Hans-Böckler-Stiftung mit dem Schwerpunkt „Politikmanagement im Ungleichheitsdiskurs. Wahrnehmung und Steuerung politischer Diskurse“ wird eine wissenschaftliche Hilfskraft gesucht.

In dem von der Hans-Böckler Stiftung geförderten Forschungsprojekt „Politikmanagement im Ungleichheitsdiskurs“, das von 2016 bis 2018 an der NRW School of Governance durchgeführt wird, wird diesem Zusammenhang am Beispiel der Debatte über die soziale Ungleicheit im Kontext der europäischen Banken- und Finanzkrise nachgegangen. (mehr …)

Nachlese zur Landtagswahl: die NRW School bittet Alumni zur Fragestunde

Martin Florack, Gordian Ezazi, Stephan Terhorst, Tina Pannes und Anna von Spiczak (v.l.n.r.)

Im Zuge der NRW School Tradition, das Sommerfest mit einem inhaltlichen Auftakt zu beginnen und im Anschluss ausgelassen mit vielen Freunden und Partnern zu feiern, wurden in diesem Jahr Alumni zur Fragestunde gebeten. Vier Ehemalige, die in der NRW Landespolitik aktiv sind, folgten der Einladung und standen dem Moderator Dr. Martin Florack Rede und Antwort zum zentralen Thema „Nachlese NRW Landtagswahl 2017 – Kampagnen, Koalition, Konsequenzen“ (mehr …)

Neuerscheinung: Die Legitimität von Stiftungen im Handlungsfeld Umwelt. Verständnis und Praktiken

Die Legitimität von Stiftungen im Handlungsfeld Umwelt. Verständnis und Praktiken. (S.C. Baur)Inwiefern bedarf praktisches und in die Gesellschaft hineinwirkendes Handeln privater Akteure einer besonderen Legitimation? Und inwieweit verfolgen Stiftungen eine ‚Legitimitätspolitik‘? Diese Fragen untersucht Sophia Caroline Baur in ihrer neu erschienenen Dissertation „Die Legitimität von Stiftungen im Handlungsfeld Umwelt. Verständnis und Praktiken“. Dabei nimmt die Autorin eine handlungstheoretische Perspektive ein, um Steuerungswissen zum Legitimitätsmanagement von Stiftungen zu analysieren. (mehr …)

Brost Master Dialog: Studierende diskutieren mit Bundes- und Europapolitikern über die Bundestagswahl 2017

Alexander Graf Lambsdorff und Karl-Rudolf Korte mit Studierenden des Jahrgangs 2016.

Zum Ende des Semesters erwartete die Studierenden des Masterstudiengangs „Politikmanagement, Public Policy und öffentliche Verwaltung“ noch einmal ein Höhepunkt im Seminar zur „Bundestagswahl 2017“. Alexander Graf Lambsdorff, Vizepräsident des Europäischen Parlaments und Mitglied im Bundesvorstand der FDP, und Kai Gehring, Mitglied des Bundestags und hochschulpolitischer Sprecher der Grünen, waren zu Gast und diskutierten mit den Studierenden. 

(mehr …)