Call for Papers: „Die Bundestagswahl 2017“

Die Bundestagswahl 2013

Die Bundestagswahl 2013

Es werden Vorschläge erbeten für Beiträge zu einem Konzeptband, der Studien der Wahl-, Parteien-, Kommunikations- und Regierungsforschung zur Bundestagswahl 2017 umfasst und im Sommer 2018 bei Springer VS erscheinen wird.

Das Buch ist als Folgeband der Publikationen „Die Bundestagswahl 2009“ und „Die Bundestagswahl 2013“ (beide Springer VS) konzipiert, die aus einer intensiven Kooperation der NRW School of Governance an der Universität Duisburg-Essen mit den beteiligten Autorinnen und Autoren hervorgegangen sind.

Der Folgeband soll eine zeitnahe Analyse unterschiedlicher Aspekte des Wahlkampfes, der Wahl und der Regierungsbildung aus verschiedenen politikwissenschaftlichen Perspektiven vorlegen. (mehr …)

Studierende diskutieren mit MdB Dr. Carsten Linnemann über Wirtschaftspolitik der CDU/CSU

Eins können die Studierenden im Masterstudiengang „Politikmanagement, Public Policy und öffentliche Verwaltung“ besonders gut: Politikern Löcher in den Bauch fragen. Das konnten sie im Gespräch mit MdB Dr. Carsten Linnemann (CDU) Mal wieder unter Beweis stellen.

Die Studierenden Raphael Moser, Elisa Mecks und Larissa Rohr mit Carsten Linnemann (v.l.n.r.)

Linnemann ist im Rahmen des Seminars „Bundestagswahl 2017“ von Prof. Karl-Rudolf Korte an die NRW School of Governance gekommen. Im Fokus standen die wirtschaftspolitischen Schwerpunkte der CDU/CSU im Bundestagswahlkampf 2017. Nach einem kurzen Impulsreferat einer Gruppe Studierender, die die innerparteilichen Ideen zum Steuerprogramm vorgestellt und mit anderen Parteien verglichen hat, stand mit Linnemann als promovierter Volkswirtschaftler und Bundesvorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU ein Experte für die Wirtschaftspolitik für Fragen zur Verfügung. (mehr …)

Veranstaltungsankündigung: „Zwischen #wahlwatch und fakenews: Wahlkampf in Zeiten von Medienverdrossenheit“

Am Mittwoch, 21. Juni 2017 begrüßen wir Gäste aus Politik und Medien zur Podiumsdiskussion an der NRW School of Governance, Universität Duisburg-Essen. 

„Fake News“, „Social Bots“ und „Lügenpresse“ – Begriffe, die vor allem im Zusammenhang mit der nordrhein-westfälischen Landtags- und der Bundestagswahl heiß diskutiert werden. Denn seit einigen Jahren haben sich die Mittel, mit denen der politische Diskurs beeinflusst und Wahlkämpfe gestaltet werden, stark verändert. Gleichzeitig hat sich die öffentliche Debatte um die Rolle der Medien in der Demokratie verschärft. Doch wie sehen neue Trends in Journalismus und Parteien genau aus und welche Innovationen gibt es im Bereich Medien- und Kampagnenmanagement? Diesen Fragen widmet sich die öffentliche Podiumsdiskussion „Zwischen #wahlwatch und fakenews: Wahlkampf in Zeiten von Medienverdrossenheit“, die in Kooperation mit der Brost-Stiftung veranstaltet wird. (mehr …)

Herzlichen Glückwunsch, Anja Adler!

Andreas Blätte, Christoph Bieber, Anja Adler, Karl-Rudolf Korte und Martin Mauve (v.l.n.r.)

Das Team der NRW School of Governance und die Mitglieder des Promotions- und Graduiertenkollegs der NRW School of Governance gratulieren Anja Adler zur erfolgreichen Disputation und somit zum baldigen Doktortitel!

Anja Adler ist Geschäftsführerin der Open State Strategies UG und arbeitet als freiberufliche Autorin, Redakteurin und Facilitatorin. Ihren Magister absolvierte sie zuvor in Nordamerikastudien sowie Publizistik und Kommunikations- wissenschaft an der Freien Universität Berlin und Indiana University Bloomington, USA.

Von Oktober 2012 bis Juni 2017 war sie Doktorandin und Mitglied des Promotionskollegs an der NRW School of Governance am Institut für Politikwissenschaft der Universität Duisburg-Essen.

(mehr …)

Herzlichen Glückwunsch, Karina Hohl!

Christoph Bieber, Andreas Blätte, Karina Hohl, Karl-Rudolf Korte und Susanne Pickel (v.l.n.r.)

Das Team der NRW School of Governance und die Mitglieder des Promotions- und Graduiertenkollegs der NRW School of Governance gratulieren Karina Hohl zur erfolgreichen Disputation und somit zum baldigen Doktortitel!

Karina Hohl studierte von Oktober 2006 bis September 2009 Sozialwissenschaften, Politikwissenschaften und Medien- und Kommunikationswissenschaften an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und der Universiteit Utrecht.

2009 absolvierte sie den Masterstudiengang Politikmanagement, Public Policy und öffentliche Verwaltung an der NRW School of Governance. Von Oktober 2011 bis März 2017 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Politikwissenschaft der Universität Duisburg-Essen.

(mehr …)

Workshop: „Sprache und Rhetorik des Rechtspopulismus“ am 1. und 2. Juni

Der Stipendiat der NRW School of Governance, Philipp Thomeczek, lädt gemeinsam mit Ute Boonen und Derya Gür-Şeker zum Workshop „Sprache und Rhetorik des Rechtspopulismus. Interdisziplinäre Zugänge und Vernetzung von der Linguistik zur Politikwissenschaft“ am 1. und 2.6. in Duisburg ein.

Die vom Profilschwerpunkt „Wandel von Gegenwartsgesellschaften“ und der NRW School of Governance geförderte Veranstaltung soll vor allem der Vernetzung von Forscherinnen und Forschern der Universität Duisburg-Essen, insbesondere aus dem Nachwuchsbereich, dienen. Diesen Workshop wollen wir mit Ihnen für einen intensiven fächerübergreifenden Austausch nutzen, die z. B. diskursanalytisch arbeiten, über digitale/computervermittelte/interkulturelle Kommunikation, zum Populismus oder zu rechtsintellektuellen Strukturen forschen. (mehr …)

Medientraining im „grünen Wohnzimmer“

Die Masterstudierende des Masters „Politikmanagement“ zu Gast im Fernsehstudio der Hochschule Macromedia in Köln.

Für die Teilnehmer des Masterstudiengangs „Politikmanagagement, Public Policy und öffentliche Verwaltung“ ging es in der vergangenen Woche in die bekannte „grüne Hölle“. Denn auf dem Seminarplan des Seminars „Verhandeln, vermitteln, kommunizieren“ stand ein zweitägiges Medientraining mit Prof. Dr. Matthias Degen, der an der Westfälischen Hochschule Journalismus lehrt.

In einem ersten Block haben die Masterstudenten Statements vor der Kamera geübt. Dabei kam es vor allem darauf an, eine Botschaft innerhalb einer Minute knapp, präzise und aussagekräftig zu vermitteln. Das Themenspektrum reichte von der Diskussion über die Wiedereinführung von G9 über die Schließung des öffentlichen Schwimmbads bis hin zur Renovierung der Skihalle im Alpincenter Bottrop. (mehr …)

Karl-Rudolf Korte analysiert die Ergebnisse der NRW-Wahl im „ZDF-Wahlspezial“

Karl-Rudolf Korte zu Gast im 'ZDF-Wahlspezial'. (c) ZDF

Karl-Rudolf Korte zu Gast im „ZDF-Wahlspezial“. (c) ZDF

Mit dem Ergebnis der gestrigen NRW-Wahl hat die SPD den Pflichtsieg im Heimatland der deutschen Sozialdemokratie verpasst. Dennoch geht davon, nach Karl-Rudolf Korte, kein zwingender Bundestrend aus.

Die SPD muss ab Montag wieder bei Null anfangen und ein Konzept an den Start bringen, das deutlich die Inhalte und Ziele der Partei vermittelt, beispielsweise über eine Kritik an dem „Weiter so“-Konzept der Union. Entgegen aller historischen Trends konnte die CDU als Kanzler-Partei Wählerstimmen hinzugewinnen. Dies sei mit den Wahlen im Saarland und Schleswig-Holstein ein Aufwind für Merkel, dennoch könne  von einem Bundestrend noch nicht die Rede sein, so Korte.

(mehr …)

TV Wahlspot-Analyse im NRW Landtagswahlkampf

Prof. Dr. Christoph Bieber im Gespräch mit Prof. Dr. Christian Schicha von der Universität Erlangen-Nürnberg

Wie genau funktionieren Wahlwerbespots? Welche Wirkungen können sie auf die Wähler haben? Worin liegen die thematischen Schwerpunkte der Parteien und wie behaupten sich Spots gegenüber Memes und GIFs, den aufdringlichen Verwandten aus dem Internet? Diese Fragen standen im Mittelpunkt der TV-Spot-Analysen zum NRW Landtagswahlkampf.

Die Veranstaltung bildete den Auftakt zum Pilot-Projekt „TV Wahlspotanalyse im NRW Landtagswahlkampf“, das die NRW School in Kooperation mit der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg und der Brost-Stiftung durchführt. Im Werkstattgespräch mit Prof. Dr. Christian Schicha (Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg) und Prof. Dr. Christoph Bieber (Universität Duisburg-Essen) wurden die Wahlwerbespots der Parteien geschaut, fleißig analysiert und kritisch diskutiert.

(mehr …)

Wer steht in NRW zur Wahl? Parteienprofile für die Bundeszentrale für politische Bildung (BpB)

(© bpb)

Duisburger Politikwissenschaftler von der NRW School of Governance stellen die bei der NRW-Landtagswahl antretenden Parteien für die Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) vor.

Am 14. Mai haben die Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-Westfalen die Wahl. Neben den in Land und Bund allgemein bekannten Parteien wirbt eine Vielzahl weiterer Parteien um die Gunst der Wählerinnen und Wähler bei der Landtagswahl in NRW. Doch wer steht alles zur Wahl? Und wofür stehen die antretenden Parteien?

Politikwissenschaftler der NRW School of Governance an der Universität Duisburg-Essen stellen alle bei der Landtagswahl am 14. Mai antretenden Parteien für die Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) vor. Die für interessierte Bürgerinnen und Bürger konzipierten Kurzprofile geben kompakte Informationen zur Organisation, den Programmen und den thematischen Schwerpunkten der Parteien. (mehr …)