Die Debatte 2013 Mindestlohn oder Lohnuntergrenze? Marc Herter und Marcel Hafke im Wortduell am 27.Juni 2013

Mindestlohn oder Lohnuntergrenze? Über diese kontroverse Frage wurde am 27. Juni im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Die Debatte” in einem Streitgespräch der NRW-Landtagsabgeordneten Marcel Hafke (FDP) sowie Marc Herter (SPD) diskutiert. Die Veranstaltungsreihe „Die Debatte” der NRW School of Governance und der Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen beleuchtet darin gesellschaftlich relevante Themen und ermöglicht das Miterleben politischer Meinungsbildung. Moderiert wurde „Die Debatte” von dem Politikwissenschaftler Jan Treibel vom Institut für Politikwissenschaft der Universität Duisburg-Essen, sowie durch die Master-Studentin Merle Rolf von der NRW School of Governance.

Demokratie zum mitmachen – Pressemeldung vom 21. Juni 2013

“Die Debatte” der NRW School of Governance

„Mindestlohn oder Lohnuntergrenze – brauchen wir einen staatlich festgelegten Lohn?“ diese Frage steht im Mittelpunkt des fünften Streitgesprächs in der Reihe „Die Debatte“ am 27. Juni um 18 Uhr an der Universität Duisburg-Essen (UDE) (Campus Duisburg, Gebäude LS an der Lotharstraße, Raum 105). Die Veranstaltungsreihe der NRW School of Governance und der Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen beleuchtet darin gesellschaftlich relevante Themen und ermöglicht das Miterleben politischer Meinungsbildung.

Am 22. September wird der Bundestag neu gewählt. Ein Thema erhitzt im laufenden Wahlkampf besonders die Gemüter: soll angesichts des wachsenden Niedriglohnsektors ein gesetzlicher Mindestlohn eingeführt werden? Vor allem die Linkspartei und die SPD sprechen sich dafür aus. CDU und FDP setzen sich dagegen für tarifliche Lohnuntergrenzen ein. (mehr …)

Duisburger OB Sören Link zu Gast

Sören Link zu Gast im HMCWas zeichnet erfolgreiche Kommunikation in der Kommune aus? Welche Unterschiede bestehen beim Verhandeln auf unterschiedlichen Ebenen? Und wie wird erfolgreich in einer Konfliktsituation kommuniziert?

Im Rahmen des Haniel Master-Course “Verhandeln, Vermitteln, Kommunizieren” stand Sören Link am 5. Juni den Studierenden Rede und Antwort. Bei der  Podiumsdiskussion wurde besonders das Verhandeln und Kommunizieren in Kontexten der Kommunalpolitik, der Verwaltung und in der Parteipolitik thematisiert.

Die Veranstaltung war ein weiterer Schritt, die Zusammenarbeit zwischen der Stadt Duisburg und der NRW School of Governance zu vertiefen.

“Zwei Orte des Wissens werden eins”

Zwei OrteBeilage zum 10-jährigen Jubiläum der UDE in der ZEIT

Als weiteres Highlight im Jubiläumsjahr ist eine Beilage in der Wochenzeitung DIE ZEIT erschienen. Neben vielen Informationen zu Lehre und Forschung an einer der größten Universitäten Deutschlands, sind Rektor Prof. Dr. Ulrich Ratke und Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte im Pendelbus interviewt worden – nicht die einzige Besonderheit, die an der Universität Duisburg-Essen zu finden ist.

ZEIT-Beilage: “Zwei Orte des Wissens werden eins” als Download

Tagung zu Minderheitsregierungen an der NRW School of Governance

Sylvia Löhrmann im Gespräch mit  Teilnehmern der Tagung Minderheitsregierungen.

Sylvia Löhrmann im Gespräch mit Teilnehmern der Tagung Minderheitsregierungen.

Befunde der Politikwissenschaft diskutiert mit Ministerin Sylvia Löhrmann. Wie sind Minderheitsregierungen im parlamentarischen Regierungssystem zu verorten? Was wissen wir über ihre Funktionsweisen? Was sind ihre Erfolgsfaktoren und was sind potenzielle Hindernisse? Diese Fragen standen im Fokus der Tagung „Minderheitsregierungen in Deutschland“ am 24. Mai 2013 an der NRW School of Governance.

Organisiert und geleitet wurde die Tagung von Prof. Dr. Andreas Blätte (Juniorprofessur für Politikwissenschaft der Stiftung Zukunft NRW) und Anna Steinfort (Promotionsstipendiatin der Stiftung Mercator). (mehr …)

“Nur das Hüte werfen fehlt noch.”

AbsolventenfeierAbsolventinnen und Absolventen der NRW School of Governance feiern Master-Abschluss. „Nur das Hüte werfen fehlt noch.“ Mit diesen Worten begrüßte Prorektorin Prof. Dr. Ute Klammer die Absolventinnen und Absolventen im Haus der Unternehmer und spielte damit auf die Tradition der großen Graduation-Days amerikanischer Universitäten an.

Und sie sollte Recht behalten. Denn die Studierenden des vierten und fünften Jahrgangs des Masterstudiengangs „Politikmanagement, Public Policy und öffentliche Verwaltung“ der NRW School of Governance wurden in feierlichem Rahmen verabschiedet. Am Mittwoch, den 15. Mai feierten über 50 Absolventinnen und Absolventen mit ihren Angehörigen und Freunden, Mitarbeitern und Professoren der Universität Duisburg-Essen sowie den Förderern und Partnern der NRW School of Governance den Start in einen neuen Lebensabschnitt.

(mehr …)

Absolventenfeier des Masterstudiengang “Politikmanagement” der NRW School of Governance am 15. Mai 2013

Am Mittwoch, den 15. Mai 2013, feierten über 50 Absolventinnen und Absolventen mit ihren Angehörigen und Freunden, mit Mitarbeitern und Professoren der Universität Duisburg-Essen sowie den Förderern und Partnern der NRW School of Governance den erfolgreichen Abschluss der Jahrgänge 2009 und 2010 des Master-Studiengangs “Politikmanagement, Public Policy und öffentliche Verwaltung”.

Herzlichen Glückwunsch!

Matthias KleinDas Team der NRW School of Governance, die Mitglieder des Promotionskollegs der NRW School of Governance sowie alle Mitglieder der Forschungsgruppe Regieren gratulieren Matthias Klein zur erfolgreichen Disputation und somit zum baldigen Doktortitel!

Matthias Klein studierte Politikwissenschaft und Publizistik an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Er war Stipendiat im Promotionsprogramm der Stiftung Mercator und promovierte im Rahmen des Promotionskollegs der NRW School of Governance. (mehr …)