Maximilian Schiffers, M.A.

Maximilian Schiffers, M.A. ist seit September 2017 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt „NGOs und Politikmanagement“. Er hat von 2006 bis 2012 Politikwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München im Magisterstudiengang studiert und seine Magisterarbeit zum Thema „Politikmanagement durch Kooperation mit Interessengruppen“ am Beispiel der bayerischen Landespolitik verfasst. Neben dem Studium hat er als Werkstudent in einer PR-Agentur gearbeitet und Praktika im Bereich der politischen Kommunikation in Deutschland und Großbritannien absolviert.

Anschließend war er Promovend und Lehrbeauftragter am Institut für Politikwissenschaft der Universität Duisburg-Essen. Von 2013 bis 2016 war er Promotionsstipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes. Sein Dissertationsprojekt trägt den Titel „Lobbyisten am runden Tisch: Einflussmuster in Koordinierungsgremien von Regierungen und Interessengruppen in der Energiewendepolitik der Bundesländer“. Sein Forschungsschwerpunkt ist die Lobbying- und Interessengruppenforschung, speziell zu Koordinierungsgremien von Regierungen und Interessengruppen.

Zuständigkeit

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt „NGOs und Politikmanagement“

Tel.: +49 (0) 203/379 – 4341
Mail: maximilian.schiffers@uni-due.de

Publikationen

Beiträge in Zeitschriften und Konferenzbeiträge
  • Schiffers, Maximilian (2016): Lobbying-Forschung und Interessengruppeneinfluss. Literaturbericht.in: Zeitschrift für Politikwissenschaft (ZPol), Jahrgang 26 (2016), Heft 4.
  • Schiffers, Maximilian (2016): Transparenz- und Lobbyregister in NRW aus vergleichender Perspektive, Forschungspapier. in: regierungsforschung.de; basierend auf einer wissenschaftlichen Stellungnahme zur Sachverständigen-Anhörung des Landtags NRW am 08. September 2016 (Drucksache 16/11414, Stellungnahme 16/4121). http://regierungsforschung.de/transparenz-und-lobbyregister-in-nrw-aus-vergleichender-perspektive/
  • Schiffers, Maximilian (2016): Transparenz- und Lobbyregister in NRW: Wissenschaftliche Stellungnahme zur Anhörung des Landtags Nordrhein-Westfalen. Öffentliche Anhörung des Hauptausschusses am 8. September 2016: „Lobbyismus transparent machen – Einführung eines Lobbyregisters in NRW“ (Drucksache 16/11414, Stellungnahme 16/4121).
  • Schiffers, Maximilian (2015): Congruence Analysis and scaling Qualitative Content Analysis as toolset for institutionalized policy coordination in interest group influence research. European Consortium for Political Research (ECPR) Joint Sessions of Workshops 2015 – University of Warsaw, 29.03. – 02.04.2015. http://ecpr.eu/Filestore/PaperProposal/fd2138e2-7ab4-4fb9-9deb-687975b17d35.pdf
  • Schiffers, Maximilian (2015): Konfliktlinien am Runden Tisch. Koordinierungsgremien von Regierungen und Interessengruppen in der Energiewendepolitik der Bundesländer. Präsentation auf der Tagung des Arbeitskreises Verbände in der DVPW, Universität Siegen, 22.-23.01.2015.
  • Schiffers, Maximilian (2014): Cooperative politics as an indirect pathway to the question of interest group influence. ECPR Graduate Student Conference 2014 – University of Innsbruck, 03.-05.07.2014. http://ecpr.eu/filestore/paperproposal/8af0a495-42ad-4128-9ae6-93c90401c5c5.pdf
  • Schiffers, Maximilian (2013): Zu Gast bei Lobbyisten im Wahlkampf. Überlegungen zu Handlungsmotivationen von Parteien- und Interessenvertretern im Vorfeld der Bundestagswahl 2013. in: Regierungsforschung.de, http://regierungsforschung.de/zu-gast-bei-lobbyisten-im-wahlkampf-ueberlegungen-zu-handlungsmotivationen-von-parteien-und-interessenvertretern-im-vorfeld-der-bundestagswahl-2013\
Beiträge in Sammelwerken
  • Schiffers, Maximilian (2013): Interessengruppen als Veto-Spieler und Kooperationspartner in der Politikgestaltung der Bayerischen Staatsregierung. in: Manuela Glaab, Michael Weigl (Hrsg.): Politik und Regieren in Bayern, Springer Fachmedien Wiesbaden. https://doi.org/10.1007/978-3-531-93414-3_11
  • Schiffers, Maximilian (2013): Wirtschaftspolitik. in: Manuela Glaab, Michael Weigl (Hrsg.): Politik und Regieren in Bayern, Springer Fachmedien Wiesbaden. https://doi.org/10.1007/978-3-531-93414-3_13