Karl-Rudolf Korte beim DAAD Roundtable über Visionen für Europa

Anlässlich der Bundestagswahl lädt der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) von 15. bis 25. September eine Gruppe von 20 Persönlichkeiten und Deutschlandexperten in die Bundesrepublik ein, um die Wahl live mitzuerleben. Im Rahmen dieser „Wahlbeobachterreise“ ist Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte am 23. September beim Roundtable-Gespräch zum Thema „Vision für Europa“ zu Gast. Auf der Agenda stehen Fragen zum Brexit, zum Umgang mit der Flüchtlingskrise und zur Rolle Deutschlands in der EU.

Das zehntägige Programm richtet sich an deutschsprachige Politikwissenschaftler, Universitätsprofessoren, Institutsleiter sowie Medienvertreter, die über Deutschland forschen und lehren und weltweit als ausgewiesene Deutschlandexperten gelten. Die Gäste sollen die Endphase des Wahlkampfs, den Wahlabend selbst sowie die ersten Analysen am Tag danach aus nächster Nähe erleben. Dabei treffen sie Spitzenfunktionären der Parteien, Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Medien, um mit diesen Gespräche zu führen und ein breitgefächertes und exklusives Bild der Geschehnisse rund um die Bundestagswahl zu erhalten.

Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte

Einer davon ist Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte. Er wird am 23. September gemeinsam mit  Dr. Andrea Despot (Direktorin Europäische Akademie Berlin), Dr. Jana Puglierin (Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik) und Dr. Christian Forneck (Referent für Außen- und Sicherheitspolitik der CDU/CSU-Fraktion)  über das Thema „Vision für Europa“ diskutieren. Dabei geht es vor allem darum, wie der Brexit die Zukunft Europas verändern wird, welche Rolle Deutschland zukünftig in Europa spielen sollte und wie sich die immer noch ungelöste Flüchtlingskrise auf den Zusammenhalt der Union auswirken wird.

Morderiert wird der Roundtable vom stellvertretenden DAAD-Generalsekretär Ulrich Grothus. Weitere Infos zur Wahlbeobachterreise finden Sie hier.

Teile diesen Inhalt: