Veranstaltungsankündigung: „Zwischen #wahlwatch und fakenews: Wahlkampf in Zeiten von Medienverdrossenheit“

Am Mittwoch, 21. Juni 2017 begrüßen wir Gäste aus Politik und Medien zur Podiumsdiskussion an der NRW School of Governance, Universität Duisburg-Essen. 

„Fake News“, „Social Bots“ und „Lügenpresse“ – Begriffe, die vor allem im Zusammenhang mit der nordrhein-westfälischen Landtags- und der Bundestagswahl heiß diskutiert werden. Denn seit einigen Jahren haben sich die Mittel, mit denen der politische Diskurs beeinflusst und Wahlkämpfe gestaltet werden, stark verändert. Gleichzeitig hat sich die öffentliche Debatte um die Rolle der Medien in der Demokratie verschärft. Doch wie sehen neue Trends in Journalismus und Parteien genau aus und welche Innovationen gibt es im Bereich Medien- und Kampagnenmanagement? Diesen Fragen widmet sich die öffentliche Podiumsdiskussion „Zwischen #wahlwatch und fakenews: Wahlkampf in Zeiten von Medienverdrossenheit“, die in Kooperation mit der Brost-Stiftung veranstaltet wird.

Details zur Veranstaltung:
Datum: 21. Juni 2017 | 16:00 Uhr
Ort: NRW School of Governance
Lotharstraße 53 | 47057 Duisburg | Raum LS 105

Als Gäste auf dem Podium dieses „Brost Master Dialogs“ begrüßen wir: Prof. Dr. Matthias Degen (Institutsdirektor an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen und Medienwissenschaftler mit den Schwerpunkten Journalismus und Crossmedia), Sabine Scholt (stellvertretende Chefredakteurin der WDR-Landesprogramme) und Johannes Hillje (Politik- und Kommunikationsberater).

Darüber hinaus wird die NRW School of Governance an diesem Abend neue Fellows ehren, die für ihre langjährige Verbundenheit zu uns ausgezeichnet werden.

Wir bitten um Anmeldung per E-Mail unter merve.schmitz-vardar@uni-due.de.

Teile diesen Inhalt: