Neue Ausgabe (Heft 4 / 2016) der Zeitschrift für Politikwissenschaft (ZPol) erschienen. Schwerpunkt: „Ist Europa krisenreaktionsfähig?“

Den Schwerpunkt der ZPol-Ausgabe 4/2016 bildet das Thema „Ist Europa krisenreaktionsfähig?“

Eine neue Ausgabe der Zeitschrift für Politkwissenschaft (ZPol) ist ab sofort erhältlich.

Darin:

– Aufsätze von Mariano Barbato, Thomas Krumm, Andreas Römmele und Dirk von Schneidemesser

– Forum mit dem Schwerpunkt „Ist Europa krisenreaktionsfähig?“ mit Essays von Volker M. Heins, Heinz-Jürgen Axt und Carolin Rüger

– „Literaturbericht“ von Maximilian Schiffers

– „Lehre und Forschung“ mit einem Beitrag von Stefanie Dreiack, Sarah Hartkopf und Malte Cordes

Der Inhalt der ZPol-Aufgabe 4/2016

Aufsätze

Mariano Barbato
Legionen des Papstes

Thomas Krumm
Ein AKP-Effekt im türkischen Parteiensystem?

Andreas Römmele, Dirk von Schneidemesser
Election Campaigning Enters a Fourth Phase: The Mediatized Campaign

Forum: „Ist Europa krisenreaktionsfähig?“

Volker M. Heins
Krisenbewältigung durch Kooperation?

Heinz-Jürgen Axt
Das Mantra von „mehr Europa“

Carolin Rüger
Außenpolitische Handlungsfähigkeit der EU

Literaturbericht

Maximilian Schiffers
Lobbying-Forschung und Interessengruppeneinfluss

Lehre und Forschung

Stefanie Dreiack, Sarah Hartkopf, Malte Cordes
Methodenvermittlung in der Politikwissenschaft

Weitere Informationen und Abstracts zu den Beiträgen finden Sie auf der Homepage der ZPol.

 Ansprechpartner

Dr. Ray Hebestreit Dr. Ray Hebestreit

Chefredakteur der Zeitschrift für Politikwissenschaft (ZPol)
Tel.:+49 (0) 203/379 – 4106
Mail: ray.hebestreit@uni-due.de

Teile diesen Inhalt: