TalentKolleg im Düsseldorfer Landtag

Das Talentkolleg in der Bürgerhalle des Landtags

Politik hautnah erleben: Das konnten 14 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des TalentKollegs Ruhr und des OnTOP-Programms der Universität Duisburg-Essen am 8. Juli in Düsseldorf. Zum Abschluss der Modulreihe, die sie mit dem Dozenten-Team der NRW School of Governance in Sommersemester absolviert haben, ging es am letzten Sitzungstag vor der Sommerpause in den Landtag von Nordrhein-Westfalen.

Die Landtagspräsidentin im Gespräch mit den Teilnehmern

Die Landtagspräsidentin Carina Gödecke bereitete ihnen einen herzlichen Empfang im Clubraum Westfalen. Sie erzählte ihren Gästen von der Geschichte des Bundeslandes NRW – ein Ort, an dem schon immer viele Kulturen aufeinander getroffen sind. Mit der Erklärung der besonderen Architektur des Landtagsgebäudes beeindruckte sie die ausländischen Akademikerinnern und Akademiker: Ein Plenarsaal, der von der Bürgerhalle aus auf dicken Säulen getragen wird, ein Parlament also, das ohne das Volk nicht existieren kann, ist für viele der Gäste keine Selbstverständlichkeit. „Durch das viele Glas am Gebäude wird symbolisiert, dass das Parlament für seine Bürgerinnen und Bürger transparent ist. Die Menschen können von draußen den Abgeordneten über die Schultern schauen. Und die Abgeordneten werden mit dem Blick nach draußen daran erinnert, für wen sie Entscheidungen im Parlament treffen“, erzählte die Präsidentin. Zum Abschluss des Gesprächs lud sie die Gäste zu einem erneuten Treffen ein, weil die Zeit für viele spannende Themen nicht ausgereicht hatte.

Die Gruppe des Talentkollegs vor dem Landtag NRW

Anschließend konnten die Gäste nicht nur Carina Gödecke live in ihrer Funktion als Landtagspräsidentin erleben, sondern auch einen heißen Schlagabtausch im Plenum. Auf der Tagesordnung stand eine Aktuelle Stunde über die wirtschaftlichen Folgen des BREXIT-Votums für Nordrhein-Westfalen. Zuvor aber sollte nach Antrag von CDU und FDP noch eine Ergänzung der Tagesordnung vorgenommen werden – auch hierüber entbrannten hitzige Diskussionen zwischen den Parlamentariern. Die Teilnehmenden der Qualifizierungsprogramme stellten den mitgefahrenen Dozenten währenddessen auf der Besuchertribüne viele Fragen zu den einzelnen Parlamentariern und den Vorgängen auf dem Parkett. Die zahlreichen Fachbegriffe, die während den Debatten fielen, und auch einige tumultartige Szenen erschwerten ihnen das Verstehen. Dennoch zeigten sich die Gäste sehr beeindruckt vom Besuch im Landtag und wünschten sich eine baldige Wiederholung der Exkursion.

Das TalentKolleg Ruhr ist ein gemeinsames Projekt der Universität Duisburg-Essen, der Fachhochschule Dortmund und der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen, Bocholt und Recklinghausen. Förderung erhält es durch die Stiftung Mercator. Das TalentKolleg hilft Interessierten in einem breit gefächerten Programmangebot, ihren Weg ins Studium zu finden. Die Zielgruppen des Projekts reichen von Schülerinnen und Schülern über Studieninteressierte mit beruflich erworbener Qualifikation und zugewanderte Akademiker bis hin zu Personen mit Interesse an einer Studienrückkehr.

Seit dem Sommersemester 2016 engagieren sich Dozierende der NRW School of Governance im sogenannten Starterpaket 2, einem 6-monatigen, berufsbegleitenden Qualifizierungsprogramm für erfahrene Studieninteressierte. Mit ihnen erlangen die Teilnehmenden in drei Modulen Einblick in zentrale Prozesse und Institutionen des deutschen politischen Systems.

Bis zum 10.08.2016 können sich Interessierte für die nächste Runde des Starterpakets 2 beim TalentKolleg Ruhr bewerben. Weitere Informationen zu den einzelnen Programmen des TalentKollegs und zur Bewerbung finden Sie unter www.uni-due.de/talentkolleg.

Teile diesen Inhalt: