Podiumsdiskussion: „Migration nach Deutschland gerecht gestalten“

Prof. Dr. Andreas Blätte diskutiert am 22. Oktober in de katholischen Akademie "Die Wolfsburg" über Flüchtlingspolitik.

Prof. Dr. Andreas Blätte diskutierte am 22. Oktober in der katholischen Akademie „Die Wolfsburg“ über Flüchtlingspolitik.

Am 22. Oktober diskutierte Andreas Blätte in der katholischen Akademie „Die Wolfsburg“ im Rahmen einer Podiumsdiskussion über die aktuellen Herausforderungen der Migrations- und Flüchtlingspolitik in Deutschland und Europa. Unter dem Titel „Migration nach Deutschland gerecht gestalten – Korrekturen in der Zuwanderungs- und Flüchtlingspolitik“ widmete sich das Podium den aktuellen Fragen von Migration und Flucht. Im Mittelpunkt der Diskussion standen die Überlegungen, wie Zuwanderungs- und Flüchtlingspolitik politisch organisiert und Migrationswellen beherrscht werden können. 

Konkret wurde über politische Maßnahmen diskutiert, die zu einer besseren Bewältigung von Migrations- und Flüchtlingsströmen in Deutschland und Europa führen können, wie beispielsweise beschleunigte Asylverfahren und die Neuordnung von Verteilungsschlüsseln.

Andreas Blätte diskutierte diese Fragen gemeinsam mit Klaus Pfeffer, Generalvikar im Bistum Essen, Prof. Dr. Marianne Heimbach-Steins, Sozialethikerin, und Dr. Elke Tießler-Marenda, Referentin für Migration und Integration bei Caritas International. Moderiert wurde die Veranstaltung von Dr. Judith Wolf.

Teile diesen Inhalt: