Publikationen 2015

Nachstehend finden Sie eine Übersicht der Publikationen der NRW School of Governance aufgeliedert nach ihrem Erscheinungsjahr.

2016 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008-2006

 

 

ZPol Sonderband 2015 IILena Partzsch, Sabine Weiland (Hrsg.)

Macht und Wandel in der Umweltpolitik

Nomos Verlagsgesellschaft | ZPol Sonderband 2015
ISBN 978-3-8487-1969-3
237 Seiten| 49,– €

 

 

 

Kurzbeschreibung:

Wie hängen Macht und Wandel zusammen? Welche Arten von Macht fördern oder verhindern Wandel? Der Sonderband diskutiert diese Fragen am Beispiel der Umweltpolitik als einem Feld, für das die Notwendigkeit zum Wandel angesichts von Klimaveränderungen und persistenten Umweltproblemen offensichtlich ist. Als Heuristik zum Verständnis von Wandel (und Stillstand) in der Umweltpolitik werden die drei Kategorien ‚power over‘ (Zwang und Manipulation), ‚power to‘ (Gestaltungsfähigkeit) und ‚power with‘ (gemeinsames Handeln) verwendet, die als in der Praxis bestehende Formen der Machtausübung jedoch miteinander verbunden sind. Die Beiträge zeigen, dass Wandel immer ein ‚machtgeladener‘ Prozess ist, in dem die Dimensionen der Macht unterschiedliche Funktionen einnehmen: Während ‚power to‘ und ‚power with‘ häufig den Anstoß zu einem umweltpolitischen Wandel und zur Emanzipation ‚grüner‘ Ideen und Werte geben, ist ‚power over‘ gerade bei der Durchsetzung des Wandels eine wichtige Ressource.

Das Werk ist Teil der Reihe Zeitschrift für Politikwissenschaft (ZPol) – Sonderbände.

Weitere Informationen und Bestellung


Dr. Stefan Thierse: Governance und Opposition im Europäischen ParlamentDr. Stefan Thierse

Governance und Opposition im Europäischen Parlament

Nomos | Baden-Baden 2015
ISBN: 978-3-8487-2571-7
352 Seiten | 59,00 €

 

 

Kurzbeschreibung:

Wie kann man politische Opposition in einem System erfassen, das kein institutionalisiertes Gegenüber von Regierungsmehrheit und parlamentarischer Minderheit kennt? Das Buch nähert sich dieser Frage durch eine Analyse parlamentarischer Antragsrechte im Europäischen Parlament. Im Vordergrund stehen die Beantragung namentlicher Abstimmungen sowie die Einbringung von Änderungsanträgen. Ausgehend von der Annahme, dass sich Opposition im Europäischen Parlament situativ und sachfragenspezifisch bildet, werden die im Plenum beobachtbaren Interaktionsmuster auf die vorgelagerte Entscheidungsfindung in den Parlamentsausschüssen zurückgeführt. Die empirische Analyse verknüpft Interviewdaten mit statistischen sowie qualitativ-vergleichenden Verfahren.

Kristina Weissenbach: Parteienförderung im TransitionsprozessDr. Kristina Weissenbach

Parteienförderung im Transitionsprozess. Vergleichende Analyse der parteinahen Stiftungen FES und KAS in Kenia und Südafrika

Springer VS | Wiesbaden 2015
ISBN 978-3-531-94206-3
399 Seiten | 59,99 € | eBook 46,99 €

 

Kurzbeschreibung: 

Die parteinahen Stiftungen Deutschlands kooperieren seit über 30 Jahren mit Parteien in Transitionsstaaten. Dennoch war diese Form der Parteienförderung bisher nur selten Gegenstand empirischer Analysen: Welche Handlungsmöglichkeiten besitzen die parteinahen Stiftungen auf dem Feld der Parteienförderung? Welche Konzepte liegen ihren Fördermaßnahmen zugrunde? Wie werden diese Konzepte in der Praxis umgesetzt, und welche Herausforderungen müssen dabei bewältigt werden? Am Beispiel der Parteienförderprogramme der Friedrich-Ebert- und Konrad-Adenauer-Stiftung in Kenia und Südafrika geht Kristina Weissenbach in ihrer Dissertation diesen Fragen nach. Die Arbeit konzipiert ein Phasenmodell der Parteienförderung und stellt mit dem Kontinuum der Parteieninstitutionalisierung ein Instrument zur Analyse und Weiterentwicklung von Parteienförderung vor.

Weitere Informationen und Bestellung


Legitimitätspraxis. Politikwissenschaftliche und soziologische Perspektiven.Matthias Lemke, Oliver Schwarz, Toralf Stark, Dr. Kristina Weissenbach (Hrsg.)

Legitimitätspraxis. Politikwissenschaftliche und soziologische Perspektiven.

Springer VS| Wiesbaden 2015
ISBN:  978-3-658-05742-8
442 Seiten | 34,01€ | eBook 26,99 €

 

Kurzbeschreibung:

Was verstehen wir unter Legitimität und Legitimation und wie lässt sie sich vor dem Hintergrund unterschiedlichen Gegenstandsbezug erforschen? An der Schnittstelle von Ideengeschichte, Systemtheorie, Diskurstheorie und internationalen Beziehungen waren diese Fragen der zentrale Kern des vierreihigen Forschungskolloquiums „Herausforderung Legitimität. Gesellschaft und Regieren unter veränderten Bedingungen“, das Kristina Weissenbach von der NRW School of Governance gemeinsam mit Matthias Lemke, Oliver Schwarz und Toralf Stark am Institut für Politikwissenschaft organisierte.

Das Forschungskolloquium wurde vom Profilschwerpunkt „Wandel von Gegenwartsgesellschaften“ der Universität Duisburg-Essen gefördert und der entsprechende, referierte, Konzeptband ist nun erschienen! Der Band analysiert Grundlegungen und Folgen der Erosion tradierter Legitimitätsmuster für die Steuerungsfähigkeit gesellschaftlicher und politischer Strukturen. Betroffen sind Institutionen und Akteure, die konstitutionell wie in der Erwartung der Bürgerinnen und Bürger Verantwortung für die Regierungspraxis tragen. Die Beiträge fokussieren Fragen nach der diskursiven Konstituierung von Legitimität ebenso wie komplexe Legitimationsprozesse in gesellschaftlichen und politischen Strukturen. Zudem kommen vielfältige Interaktionen politischer Organisationen, institutionalisierter Regelsysteme und individueller Akteure in den Blick.

Weitere Informationen und Bestellung


 

Christoph Bieber/Klaus Kamps (Hrsg.): Die US-Präsidentschaftswahl 2012.Christoph Bieber, Klaus Kamps (Hrsg.)

Die US-Präsidentschaftswahl 2012. Analysen der Politik- und Kommunikationswissenschaft

Springer VS| Wiesbaden 2015
ISBN:  978-3-531-19767-8
442 Seiten | 49,99€ | eBook 39,99 €

 

 

 

Kurzbeschreibung:

US-Präsidentschaftswahlkämpfe sind politische und mediale Großereignisse, die auch in Deutschland, nicht nur von Politik- und Medienwissenschaftlern, mit großem Interesse wahrgenommen werden. In zuverlässiger Regelmäßigkeit erleben wir die teuerste Kandidaten-Kampagne und die modernste Medienstrategie. US-Wahlkämpfe zeichnen sich durch ständige Innovationen im Wahlkampfmanagement aus und bieten aus den verschiedensten Perspektiven immer neue Forschungsansätze.

Pünktlich zum Vorwahlkampf für die kommenden Präsidentschaftswahlen ist jetzt der Sammelband von Christoph Bieber und Klaus Kamps – Die US-Präsidentschaftswahl 2012 –  erschienen. Der Band bietet in 18 Beiträgen von Wahlrechts und -systemrelevanten Aspekten, soziologischen Entwicklungen bis hin zu medienwissenschaftlichen Betrachtungen eine Vielzahl an Themen rund um die 57. Präsidentschaftswahl der USA.

Weitere Informationen und Bestellung


 

Nomos Verlagsgesellschaft

Dr. Niko Switek (Hrsg.)
Bündnis 90/Die Grünen. Koalitionsentscheidungen in den Ländern

Nomos Verlagsgesellschaft | Baden-Baden 2015
ISBN: 978-3-8329-5385-0
392 Seiten | 29,90 €

 

 

 

Kurzbeschreibung:

Die Grünen haben sich seit ihrer Gründung stark gewandelt. Von der Position des radikalen Außenseiters rückten sie in Richtung der Mitte des Parteiensystems. Ein Fingerzeig für die veränderte Stellung ist die gewachsene Koalitionsflexibilität auf Länderebene: Die Partei experimentiert inzwischen mit schwarz-grünen Bündnissen und Jamaika-Koalitionen und sondiert zugleich mit der SPD in Richtung rot-rot-grüner Kooperationen. Diese Multi-Optionalität überrascht vor dem Hintergrund der grünen Parteigeschichte, in welcher Fragen zu Regierungsbeteiligungen häufig Zerreißproben waren.

Die Studie richtet daher einen mikropolitischen Blick auf innerparteiliche Prozesse hin zu solchen Entscheidungen. Sie fragt danach, welche Akteure innerhalb der Partei sich mit welchen Strategien in diesen Koalitionsspielen durchsetzen. Über eine solche Analyse lässt sich viel über eine Partei als Ganzes lernen, da bei Koalitionsentscheidungen Fragen von Programmatik, Organisation, Personal und Strategie zusammenlaufen.

Die Schriftenreihe wird herausgegeben von Univ.-Prof. Karl-Rudolf Korte (NRW School of Governance, Universität Duisburg-Essen).

Das Werk ist Teil der Reihe Die politischen Parteien der Bundesrepublik Deutschland.

Weitere Informationen und Bestellung


 

ZPol

Marianne Kneuer, Carlo Masala (Hrsg.)

Solidarität. Politikwissenschaftliche Zugänge zu einem vielschichtigen Begriff

Nomos Verlagsgesellschaft | ZPol Sonderband 2014
ISBN 978-3-8487-0493-4
252 Seiten| 49,– €

 

 

 

Kurzbeschreibung:

Kaum ein Begriff wird in der politischen Debatte so häufig und in so unterschiedlichen Kontexten gebraucht wie Solidarität. Dennoch hat sich die Politikwissenschaft dieses Phänomens bislang nur unzureichend angenommen. Gefordert sind daher das Formulieren spezifisch politikwissenschaftlicher Fragen und das Entwickeln eigener Zugänge und Konzepte. Hierzu leistet der Sonderband „Solidarität. Politikwissenschaftliche Zugänge zu einem vielschichtigen Begriff“ der Zeitschrift für Politikwissenschaft (ZPol) einen zentralen Beitrag.

Der Band beleuchtet Solidarität aus politikwissenschaftlicher Sicht in zwei Teilen: aus nationaler und vergleichender Perspektive finden sich Beiträge von Hermann-Josef Große Kracht, Nils Arne Brockmann sowie Peter Hampe; aus europäischer und internationaler Perspektive sind Beiträge von Michéle Knodt, Anne Tews und Nadine Piefer, Susanne Pernicka und Julia Hoffmann, Siegfried Schieder, Sven Morgen sowie Christoph Herrler enthalten.

Das Werk ist Teil der Reihe Zeitschrift für Politikwissenschaft (ZPol) – Sonderbände.

Weitere Informationen und Bestellung


 

Emotionen und Politik

Karl-Rudolf Korte (Hrsg.)

Emotionen und Politik. Begründungen, Konzeptionen und Praxisfelder einer politikwissenschaftlichen Emotionsforschung

Nomos Verlagsgesellschaft | Baden-Baden 2015
ISBN: 978-3-8487-2246-4
350 Seiten | 69,- €

 

 

Kurzbeschreibung:

Im Schatten rationalen Denkens galt das Verhältnis von Politik und Emotion als ein vielfach belastetes. So wurde bislang das Emotionale in normativer wie empirischer Hinsicht nahezu einseitig problematisiert. Während aus normativer Sicht das Emotionale lange Zeit geradezu dämonisiert wurde, waren realistische Positionen um den Nachweis bemüht, dass vernünftiges Handeln nur unter bewusster Ausklammerung des Emotionalen möglich sei. Angeregt durch philosophische Überlegungen aber auch durch zahlreiche neurowissenschaftliche Studien wird diese Dichotomisierung neuerdings hinterfragt. Vermehrt wird auf die komplexen Wechselwirkungen von Rationalität und Emotionalität hingewiesen, die eben nicht nur spannungsgeladen sein können, sondern auch konstitutive Bezüge aufweisen.

Der Band greift diese Hinweise aus unterschiedlichen Perspektiven auf und diskutiert dabei Möglichkeiten der Entwicklung und Anwendung einer politikwissenschaftlichen Emotionstheorie.

Das Werk ist Teil der Reihe Veröffentlichungen der Deutschen Gesellschaft für Politikwissenschaft (DGfP), Band 33.

Weitere Informationen und Bestellung


 

Die Europawahl 2014Michael Kaeding, Niko Switek (Hrsg.)
Die Europawahl 2014. Spitzenkandidaten, Protestparteien, Nichtwähler

Springer VS| Wiesbaden 2015
ISBN: 978-3-658-05737-4
407 Seiten | 29,99€ | eBook 22,99 €

Kurzbeschreibung:

Welche Neuerungen brachte die Europawahl 2014? Wie prägten die Spitzenkandidaten Wahl und Wahlkampf? Was bedeuten die Gewinne der Protestparteien und die hohe Zahl an Nichtwählern? Die Beiträge in diesem Band diskutieren diese und weitere zentrale Aspekte der Europawahl 2014. Im Besonderen stehen einzelne Mitgliedsstaaten, die Auswirkungen von Finanz- und Schuldenkrise, die Rolle europäischer Parteien und die Konsequenzen der Wahl für das Regieren auf europäischer Ebene im Fokus. Zudem umfasst der Band seltene außereuropäische Perspektiven auf den Wahl(aus)gang und die Beiträge zweier Präsidenten des Europäischen Parlaments (Martin Schulz und Klaus Hänsch).

Weitere Informationen und Bestellung


 

Korte  (2014): Die Bundestagswahl 2013Karl-Rudolf Korte (Hrsg.)
Die Bundestagswahl 2013. Analysen der Wahl-, Parteien-, Kommunikations- und Regierungsforschung

Springer VS | Wiesbaden 2015.
ISBN 978-3-658-02915-9
Etwa 400 Seiten | 29,99 €

 

 

Kurzbeschreibung:

​Dieser Band bietet umfassende Analysen zur Bundestagswahl 2013 und bettet sie ein in das breite Spektrum der Wahl-, Parteien-, Kommunikations- und Regierungsforschung.Mit Beiträgen von Matthias Jung, Yvonne Schroth, Andrea Wolf, Gerd Strohmeier, Ossip Fürnberg, Sigrid Roßteutscher, Armin Schäfer, Ulrich Rosar, Hanna Hoffmann, Frank Decker, Hendrik Träger, Matthias Bianchi, Bettina Westle, Nicola Bücker, Christian Begemann, Astrid Rütter, Andreas Blätte, Sebastian Bukow, Stephanie Geise, Klaus Kamps, Sebastian Jarzebski, Andreas Elter, Andreas Köhler, Kay Hinz, Karl-Rudolf Korte, Daniela Kallinich, Frauke Schulz, Eric Linhart, Susumu Shikano, Martin Florack und Timo Grunden.

Weitere Informationen und Bestellung