Dennis Michels, M.A.

Dennis Michels studierte Politikwissenschaften, Soziologie, sowie Internationale Studien in Bonn, Frankfurt am Main und Southampton, UK. Während des Studiums sammelte er national und international Praxiserfahrung im Europäischen Parlament in Brüssel, einem Think Tank in Berlin und einer lokalen Entwicklungsorganisation in Kampala, Uganda. Nach Abschluss des Masters im April 2012 koordinierte er mehrjährig Testreihen für ein Marktforschungsinstitut in Köln und wechselte dann zum Käte Hamburger Kolleg nach Duisburg, wo er die Forschung an Grundlagen globaler Kooperation unterstützte.

Seit Oktober 2015 ist Herr Michels wissenschaftlicher Mitarbeiter an der NRW School of Governance im Projekt „Politischen Gespräche“, das er in Kooperation mit der Stiftung Mercator durchführt. Seit März 2018 erforscht er als Doktorand im Projekt „Digitale Parteienforschung (DIPART)“ den digitalen Wandel der Kommunikation deutscher Parteien.

Zuständigkeit
Forschungsprojekt „Digitale Parteienforschung (DIPART)“ und Projekt „Politische Gespräche“ mit der Stiftung Mercator.

Tel.: +49 (0) 203/379 – 4340
Mail: dennis.michels@uni-due.de

Publikationen

  • Franzke, Aline / Michels, Dennis (2018): Digitale Spaltung und Datenethik im Koalitionsvertrag 2018: Immer noch #Neuland?, Essay, erschienen auf: regierungsforschung.de, verfügbar online.
  • Michels, Dennis / Weinlich, Silke  (2015): Entwicklungspolitik als Antwort auf Sicherheitsprobleme?, in: Informationen zur politischen Bildung, 326, 76-80.
  • Michels, Dennis (2011): The Concept of Reconciliation in the Transitional Justice Process: Meaning and Consequences, in: International Journal of Rule of Law, Transitional Justice and Human Rights, 2, 15–26, verfügbar online.