Anmeldung zum Planspiel der Summer School 2017 im Landtag NRW jetzt möglich

Masterstudierende bei der Summer School 2016

Seit 2008 ist sie Tradition: Die Summer School in Kooperation mit dem Landtag NRW! In diesem Jahr findet die dreitägige Veranstaltung für die Masterstudierenden der NRW School of Governance vom 26. bis 28. Juli 2017 in der authentischen Kulisse des Landtages Nordrhein-Westfalen statt. Unter dem Titel „Verhandeln, Vermitteln, Kommunizieren“ setzt sich die Summer School aus einem Kamingespräch, einem Workshop zum Redenschreiben, einem Redenwettbewerb sowie einem zweitägigen Planspiel zusammen. Auch externe Teilnehmer können sich anmelden.

(mehr …)

NRW School of Governance ernennt neue Fellows mit Netzwerk- und Praxiserfahrung

Knut Bergmann, Karl-Rudolf Korte, Karina Hohl und Matthias Degen (v.l.n.r.)

Die NRW School of Governance begrüßt drei neue Fellows in den Reihen ihrer Ehrenmitglieder: Dr. des. Karina Hohl, Dr. Knut Bergmann und Prof. Dr. Matthias Degen. Im Rahmen einer abendlichen Feier wurden die drei geehrt und erhielten ganz offiziell den Status eines Fellows der NRW School of Governance. Mit der Verleihung des Titels sollen herausragende Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Medien für ihr besonderes Engagement gewürdigt sowie lebenslang, überregional und außeralltäglich in das Netzwerk eingebunden werden.

(mehr …)

Mit „klassischem Handwerkszeug“ gegen Fake News und Medienverdrossenheit

Podiumsdiskussion zum Thema „Zwischen #wahlwatch und fakenews: Wahlkampf in Zeiten von Medienverdrossenheit“

Wie können Politiker und Journalisten effektiv auf Phänomene wie fakenews, Social Bots oder den Lügenpresse-Vorwurf reagieren? Welche neuen Formate bewähren sich in Wahlkampfzeiten und wie reagiert die Politik auf den digitalen Medienwandel? Diese Fragen standen im Mittelpunkt der von Studierenden der NRW School of Governance organisierten Podiumsdiskussion „Zwischen #wahlwatch und fakenews: Wahlkampf in Zeiten von Medienverdrossenheit“ am 21. Juni 2017 in Duisburg. Die Veranstaltung war Teil des Projekts „Kommunikationsstress im Ruhrgebiet“, das durch die Brost-Stiftung finanziert wird.

(mehr …)

Call for Papers: „Die Bundestagswahl 2017“

Die Bundestagswahl 2013

Die Bundestagswahl 2013

Es werden Vorschläge erbeten für Beiträge zu einem Konzeptband, der Studien der Wahl-, Parteien-, Kommunikations- und Regierungsforschung zur Bundestagswahl 2017 umfasst und im Sommer 2018 bei Springer VS erscheinen wird.

Das Buch ist als Folgeband der Publikationen „Die Bundestagswahl 2009“ und „Die Bundestagswahl 2013“ (beide Springer VS) konzipiert, die aus einer intensiven Kooperation der NRW School of Governance an der Universität Duisburg-Essen mit den beteiligten Autorinnen und Autoren hervorgegangen sind.

Der Folgeband soll eine zeitnahe Analyse unterschiedlicher Aspekte des Wahlkampfes, der Wahl und der Regierungsbildung aus verschiedenen politikwissenschaftlichen Perspektiven vorlegen. (mehr …)

Brost Master Dialog: Studierende diskutieren mit MdB Dr. Carsten Linnemann über Wirtschaftspolitik der CDU/CSU

Die Studierenden Raphael Moser, Elisa Mecks und Larissa Rohr mit Carsten Linnemann (v.l.n.r.)

Eins können die Studierenden im Masterstudiengang „Politikmanagement, Public Policy und öffentliche Verwaltung“ besonders gut: Politikern Löcher in den Bauch fragen. Das konnten sie im Gespräch mit MdB Dr. Carsten Linnemann (CDU) Mal wieder unter Beweis stellen.

Linnemann ist im Rahmen des Seminars „Bundestagswahl 2017“ von Prof. Karl-Rudolf Korte an die NRW School of Governance gekommen. Im Fokus standen die wirtschaftspolitischen Schwerpunkte der CDU/CSU im Bundestagswahlkampf 2017. Nach einem kurzen Impulsreferat einer Gruppe Studierender, die die innerparteilichen Ideen zum Steuerprogramm vorgestellt und mit anderen Parteien verglichen hat, stand mit Linnemann als promovierter Volkswirtschaftler und Bundesvorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU ein Experte für die Wirtschaftspolitik für Fragen zur Verfügung. (mehr …)

Veranstaltungsankündigung: „Zwischen #wahlwatch und fakenews: Wahlkampf in Zeiten von Medienverdrossenheit“

Am Mittwoch, 21. Juni 2017 begrüßen wir Gäste aus Politik und Medien zur Podiumsdiskussion an der NRW School of Governance, Universität Duisburg-Essen. 

„Fake News“, „Social Bots“ und „Lügenpresse“ – Begriffe, die vor allem im Zusammenhang mit der nordrhein-westfälischen Landtags- und der Bundestagswahl heiß diskutiert werden. Denn seit einigen Jahren haben sich die Mittel, mit denen der politische Diskurs beeinflusst und Wahlkämpfe gestaltet werden, stark verändert. Gleichzeitig hat sich die öffentliche Debatte um die Rolle der Medien in der Demokratie verschärft. Doch wie sehen neue Trends in Journalismus und Parteien genau aus und welche Innovationen gibt es im Bereich Medien- und Kampagnenmanagement? Diesen Fragen widmet sich die öffentliche Podiumsdiskussion „Zwischen #wahlwatch und fakenews: Wahlkampf in Zeiten von Medienverdrossenheit“, die in Kooperation mit der Brost-Stiftung veranstaltet wird. (mehr …)

Herzlichen Glückwunsch, Anja Adler!

Andreas Blätte, Christoph Bieber, Anja Adler, Karl-Rudolf Korte und Martin Mauve (v.l.n.r.)

Das Team der NRW School of Governance und die Mitglieder des Promotions- und Graduiertenkollegs der NRW School of Governance gratulieren Anja Adler zur erfolgreichen Disputation und somit zum baldigen Doktortitel!

Anja Adler ist Geschäftsführerin der Open State Strategies UG und arbeitet als freiberufliche Autorin, Redakteurin und Facilitatorin. Ihren Magister absolvierte sie zuvor in Nordamerikastudien sowie Publizistik und Kommunikations- wissenschaft an der Freien Universität Berlin und Indiana University Bloomington, USA.

Von Oktober 2012 bis Juni 2017 war sie Doktorandin und Mitglied des Promotionskollegs an der NRW School of Governance am Institut für Politikwissenschaft der Universität Duisburg-Essen.

(mehr …)

Herzlichen Glückwunsch, Karina Hohl!

Christoph Bieber, Andreas Blätte, Karina Hohl, Karl-Rudolf Korte und Susanne Pickel (v.l.n.r.)

Das Team der NRW School of Governance und die Mitglieder des Promotions- und Graduiertenkollegs der NRW School of Governance gratulieren Karina Hohl zur erfolgreichen Disputation und somit zum baldigen Doktortitel!

Karina Hohl studierte von Oktober 2006 bis September 2009 Sozialwissenschaften, Politikwissenschaften und Medien- und Kommunikationswissenschaften an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und der Universiteit Utrecht.

2009 absolvierte sie den Masterstudiengang Politikmanagement, Public Policy und öffentliche Verwaltung an der NRW School of Governance. Von Oktober 2011 bis März 2017 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Politikwissenschaft der Universität Duisburg-Essen.

(mehr …)

Workshop: „Sprache und Rhetorik des Rechtspopulismus“ am 1. und 2. Juni

Der Stipendiat der NRW School of Governance, Philipp Thomeczek, lädt gemeinsam mit Ute Boonen und Derya Gür-Şeker zum Workshop „Sprache und Rhetorik des Rechtspopulismus. Interdisziplinäre Zugänge und Vernetzung von der Linguistik zur Politikwissenschaft“ am 1. und 2.6. in Duisburg ein.

Die vom Profilschwerpunkt „Wandel von Gegenwartsgesellschaften“ und der NRW School of Governance geförderte Veranstaltung soll vor allem der Vernetzung von Forscherinnen und Forschern der Universität Duisburg-Essen, insbesondere aus dem Nachwuchsbereich, dienen. Diesen Workshop wollen wir mit Ihnen für einen intensiven fächerübergreifenden Austausch nutzen, die z. B. diskursanalytisch arbeiten, über digitale/computervermittelte/interkulturelle Kommunikation, zum Populismus oder zu rechtsintellektuellen Strukturen forschen. (mehr …)

Medientraining im „grünen Wohnzimmer“

Die Masterstudierende des Masters „Politikmanagement“ zu Gast im Fernsehstudio der Hochschule Macromedia in Köln.

Für die Teilnehmer des Masterstudiengangs „Politikmanagagement, Public Policy und öffentliche Verwaltung“ ging es in der vergangenen Woche in die bekannte „grüne Hölle“. Denn auf dem Seminarplan des Seminars „Verhandeln, vermitteln, kommunizieren“ stand ein zweitägiges Medientraining mit Prof. Dr. Matthias Degen, der an der Westfälischen Hochschule Journalismus lehrt.

In einem ersten Block haben die Masterstudenten Statements vor der Kamera geübt. Dabei kam es vor allem darauf an, eine Botschaft innerhalb einer Minute knapp, präzise und aussagekräftig zu vermitteln. Das Themenspektrum reichte von der Diskussion über die Wiedereinführung von G9 über die Schließung des öffentlichen Schwimmbads bis hin zur Renovierung der Skihalle im Alpincenter Bottrop. (mehr …)