Vorträge auf der 77th Annual MPSA-Conferenz

Dr. Kristina Weissenbach auf der 77th Annual MPSA-Conferenz

Auf der Jahrestagung der Midwest Political Science Association (MPSA) in Chicago diskutierten Dr. Kristina Weissenbach und Dr. Niko Switek die Forschungsergebnisse ihrer Analyse zu den Effekten der Einführung von europäischen Spitzenkandidaten auf den Institutionalisierungsprozess der Europarties. 

Im Rahmen der Europawahlen 2014 nominierten die europäischen Dachparteien das erste Mal Spitzenkandidaten – weshalb sie innerhalb kürzester Zeit innerparteiliche Regeln für die Kandidatenaufstellung finden und ein kohärentes Campaigning mit den nationalen Mitgliedsparteien koordinieren mussten. Haben sich diese Prozesse – kurz vor der Europawahl 2019 – routinisiert? Und werden die Europarties inzwischen tatsächlich als geschlossene Institution von Medien und Wählern wahrgenommen?  Diese Fragen diskutierte unsere Kollegin Dr. Kristina Weissenbach im Panel „Comparative Political Parties”.

Auch auf der Konferenz dabei waren die Beiträge von Prof. Dr. Andreas Blätte, Dr. Marcel Lewandowsky, Prof. Dr. Jochen Müller und Dr. Christian Stecker zu den Themen „Amusement, Laughter and Applaus: Alternative Sources for Ideal Point Estimation?” und „Policing, Muslims and Populism: Parliamentary Discourse in Germany during the European Migrant Crisis”.

Weitere Informationen zur MPSA-Conferenz findet ihr hier.

Teile diesen Inhalt: