Neuerscheinung: Die Legitimität von Stiftungen im Handlungsfeld Umwelt. Verständnis und Praktiken

Die Legitimität von Stiftungen im Handlungsfeld Umwelt. Verständnis und Praktiken. (S.C. Baur)Inwiefern bedarf praktisches und in die Gesellschaft hineinwirkendes Handeln privater Akteure einer besonderen Legitimation? Und inwieweit verfolgen Stiftungen eine ‚Legitimitätspolitik‘? Diese Fragen untersucht Sophia Caroline Baur in ihrer neu erschienenen Dissertation „Die Legitimität von Stiftungen im Handlungsfeld Umwelt. Verständnis und Praktiken“. Dabei nimmt die Autorin eine handlungstheoretische Perspektive ein, um Steuerungswissen zum Legitimitätsmanagement von Stiftungen zu analysieren.

Auf Basis theoretischer Vorannahmen der neoinstitutionalistischen Organisationstheorie wird eine Forschungsheuristik zur Analyse des Legitimationsverständnisses sowie der Legitimationspraktiken operationalisiert. Anhand einer Kategorisierung von Stiftungstypen wird unter anderem aufgezeigt, wie sich Stiftungen aus dem Bereich der Politikberatung von solchen, die sich von Themenanwaltschaft distanzieren, in ihren angewendeten Praktiken unterscheiden. Das Buch richtet sich nicht nur an Dozierende und Studierende der Politik- und Medienwissenschaft sowie der Soziologie, sondern auch an Praktikerinnen und Praktiker aus Stiftungen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Verbänden.

Sophia Baur studierte European Studies und International Relations an den Universitäten Maastricht und Montréal. Anschließend absolvierte Sie zudem einen LL.M in Law and Politics of International Security an der Freien Universität Amsterdam. Von 2011 bis 2015 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin an der NRW School of Governance und schloss ihre Promotion zum Thema des veröffentlichten Buches bei Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte und Prof. Dr. Christoph Bieber im Januar 2017 erfolgreich ab. Mittlerweile arbeitet sie im strategischen Wissenschaftsmanagement für den Vorstand der Charité – Universitätsmedizin Berlin.

Die Monographie ist Teil der Serie „Studien der NRW School of Governance“. Weitere Informationen zum Buch erhalten Sie auf der Seite des Springer Verlages.

Teile diesen Inhalt: