Stellenausschreibung an der NRW School of Governance: „NGOs und Politikmanagement“

An der Universität Duisburg-Essen, Campus Duisburg in der Fakultät für Gesellschaftswissenschaften, Institut für Politikwissenschaft, NRW School of Governance ist in dem vom Gemeinschaftsausschuss der Deutschen Gewerblichen Wirtschaft geförderten Forschungsprojekt „NGOs und Politikmanagement“ eine Stelle als wissenschaftliche Mitarbeiterin/ wissenschaftlichen Mitarbeiter an Universitäten (Entgeltgruppe 13 TV-L, 100%) für die Dauer von zwei Jahren zu besetzen.

Ihre Aufgabenschwerpunkte:

Das Forschungsprojekt untersucht die Rolle von Nichtregierungsorganisationen (NGOs) als spezifische Interessenorganisationen. Im Zuge qualitativer Fallstudien werden fünf NGOs, die entlang des aktuellen Forschungsstandes kriteriengestützt ausgewählt werden, einer tiefergehenden, induktiv angelegten Analyse unterzogen. Zielsetzung ist es, entlang dieser Fallstudien Hypothesen zur spezifischen Mitglieds- und Einflusslogik von NGOs, der Legitimität ihres Agierens, ihrer Einbindung in Policy-Netzwerke und zu den NGO-spezifischen Instrumenten der Interessenartikulation zu generieren und somit zur typologischen Theoriebildung beizutragen. Das Forschungsprojekt soll die Grundlagen für einen breiter angelegten NGO-Report legen.
Die/der wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in wird gemeinsam mit einer wissenschaftlichen Projekthilfskraft in einem Forschungsteam an der NRW School of Governance eigenverantwortlich das Forschungsprojekt durchführen sowie den Abschlussbericht und ggf. Zwischenberichte verschriftlichen. Die Projektarbeit ist integriert in das Forschungsumfeld an der Fakultät für Gesellschaftswissenschaften und verzahnt mit dem Promotions- und Graduiertenkolleg an der NRW School of Governance.

Ihr Profil:
Sie haben Ihr Hochschulstudium der Politikwissenschaft/Sozialwissenschaften mit einem Masterabschluss (bzw. Magisterabschluss oder Diplom) sehr gut abgeschlossen, eine einschlägige Promotion ist erwünscht. Sie verfügen über umfassende Kenntnisse im Bereich der Interessengruppenforschung und haben sich insbesondere mit Nichtregierungsorganisationen (NGOs) beschäftigt. Sie sind in der Lage, Bezüge zu angrenzenden Forschungsgebieten (u.a.Verbändeforschung, Forschung zu sozialen Bewegungen, Governance- und Regierungsforschung)herzustellen. Sie haben Erfahrung mit qualitativen Fallstudiendesigns und verfügen über einschlägige Kenntnisse im Feld der qualitativen Methoden empirischer Politikforschung (insbesondere
Interviewführung, qualitative Inhaltsanalyse).

Besetzungszeitpunkt: schnellstmöglich

Vertragsdauer: 24 Monate

Arbeitszeit: Vollzeitstelle

Bewerbungsfrist: 31.03.2017

Die Universität Duisburg- Essen verfolgt das Ziel, die Vielfalt ihrer Mitglieder zu fördern
(s. http://www.uni-due.de/diversity).

Sie strebt die Erhöhung des Anteils der Frauen am wissenschaftlichen Personal an und fordert
deshalb einschlägig qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben.
Frauen werden nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bei gleicher Qualifikation
bevorzugt berücksichtigt.
Bewerbungen geeigneter Schwerbehinderter und Gleichgestellter i. S. des § 2 Abs. 3 SGB IX sind
erwünscht.
Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse,
Dokumentation von Auslandserfahrungen und Sprachenkenntnissen) richten Sie bitte unter Angabe
der Kennziffer 136-17 bis zum 16.03.2017 ausschließlich in elektronischer Form an Herrn Prof. Dr.Karl-Rudolf Korte, Universität Duisburg-Essen, Fakultät für Gesellschaftswissenschaften, Institut für Politikwissenschaft, NRW School of Governance 47048 Duisburg, zu Händen Dr. Martin Florack, EMail: Martin.Florack@uni-due.de

Informationen über die Fakultät und den Studiengängen finden Sie unter
http://www.uni-due.de/gesellschaftswissenschaften/

Teile diesen Inhalt: