Demokratie vermitteln: Kooperation mit der AWO Niederrhein

Thorsten Klute und Britta Altenkamp überreichten den Kursleiterinnen und Kursleiter ihre Zertifikate.

An kürzlich in Deutschland angekommene Flüchtlinge richtet sich das einjährige Pilotprojekt BASIS der AWO Niederrhein. Mit Unterstützung des NRW-Landesprogramms „Komm an“ wurde ein Kurs entwickelt, der in sechs Modulen prägnant und kompakt Wissen über Deutschland und die Regeln unseres Zusammenlebens vermittelt.

Ein Schwerpunkt liegt dabei auf Demokratie und Menschenrechten. Für diese Themen übernahm Dr. Niko Switek von der NRW School of Governance die wissenschaftliche Begleitung. Die Schwierigkeit bestand darin, die umfangreichen Inhalte sinnvoll zu verdichten und didaktisch auf den heterogenen Bildungsstand der Kursteilnehmer zuzuschneiden sowie zugleich kulturelle Differenzen zu berücksichtigen. Die Kurse wurden in englisch, arabisch und persisch an fünf Standorten in Nordrhein-Westfalen angeboten und von Muttersprachlern in Teams aus je einem männlichen und einem weiblichen Dozenten geleitet.

Dr. Niko Switek, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für das ‚Politische System der Bundesrepublik Deutschland und moderne Governance-Theorien‘

Zum erfolgreichen Abschluss des ersten Durchlaufs des Projekts erhielten die Kursleiterinnen und Kursleiter ihre Zertifikate vom NRW-Staatssekretär für Integration Thorsten Klute sowie von der AWO-Bezirksvorsitzenden Britta Altenkamp am vergangenen Mittwoch in Essen. Zuvor hatten einige eigens angereiste Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Kurse die Möglichkeit, in einer Runde zu schildern, was sie aus den Modulen mitgenommen haben und was ihnen am besten gefallen hat. Viel gelobt wurden die Kursleitungen, und mehrmals wurde der Wunsch artikuliert, dass das Projekt längerfristig fortgeführt wird. Zunächst wird nun auf der Basis der bisherigen Erfahrungen und Evaluationen das bestehende Programmen überarbeitet und verbessert, bevor Anfang April die zweite Runde der Kurse startet.

Teile diesen Inhalt: