Klausurtagung an der Ruhr-Universität Bochum

Im Gespräch: Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte und Fritz Eckenga

Im Gespräch: Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte und Fritz Eckenga

Raum und Zeit für die Diskussion aktueller Forschungsprojekte im Rahmen einer Klausurtagung bot sich dem Team der NRW School of Governance in diesem Jahr an der Ruhr-Universität Bochum. Bei dem „Strategie-Treffen der NRW School of Governance. Eine Qualitätskonferenz der Fakultät für Gesellschaftswissenschaften“ stand vor allem die Qualität von Lehre und Forschung an der Fakultät für Gesellschaftswissenschaften im Mittelpunkt.

Die Suche nach innovativen Ideen für die Verbindung von Forschung und Lehre führte zu einem anregenden Austausch. Eines der Highlights im Rahmen der Klausurtagung stellte die Gesprächsrunde mit dem Kabarettisten, Autor und Kolumnist Fritz Eckenga zum Thema „Politische Kultur im Ruhrgebiet“ dar.

Unter dem Motto „Wir lieben Wahlen“ wurde in unterschiedlichen World-Cafés diskutiert, wie die NRW School of Governance das „Superwahljahr“ mit US-Präsidentschaftswahl, Bundespräsidentschaftswahl, Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen, Bundestagswahl und weiteren wichtigen Wahlen in Europa wissenschaftlich begleiten wird.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil war die Vorstellung der neuen Projekte „Politikmanagement im Ungleichheitsdiskurs“ und „Kommunikationsstress – Die Gesprächsstörung zwischen Politikern, Bürgern und Journalisten im Ruhrgebiet“.

Teile diesen Inhalt: