Prof. Dr. Andreas Blätte beim 3. CLARIN-D Fach-AG Workshop in Leipzig

Prof. Dr. Andreas Blätte

Prof. Dr. Andreas Blätte

In Zeiten digitaler Sprach- und Textdaten stehen die Sozial- und Geisteswissenschaften vor neuen  Herausforderungen. So sollen Forschungsergebnisse nachvollziehbar und langfristig verfügbar gemacht werden, Rohdaten und Ergebnisse zentral und einfach auffindbar sein, und für die Auswertung können computergestützte Werkzeuge vielfältig eingesetzt werden.

Die Forschungsinfrastruktur von CLARIN-D unterstützt die Geistes- und Sozialwissenschaften dabei, ihre digitalen Ressourcen in nachhaltiger und offener Weise zur Verfügung zu stellen. Beim dritten Workshop der CLARIN-D Fach-AGs vom 30.06. bis zum 01.07.2015 in der Mediencampus Villa Ida in Leipzig, kamen Vertreterinnen und Vertreter unterschiedlicher Disziplinen zusammen, um sich über fächerübergreifende Perspektiven durch digitale Forschungsinfrastrukturen auszutauschen. Im Vordergrund stand dabei die Entwicklung von gemeinsamen Methoden.

Auch Andreas Blätte nahm an der Tagung teil und stellte in diesem Rahmen die Intention und Implementierung des R-Pakets „polmineR“ vor. Hierbei handelt es sich um eine in der Statistiksprache R implementierte Auswertungsumgebung zur Arbeit mit Textdaten. Entsprechend der Leitidee des ‘blended reading’ öffnet der „polmineR“ zum einen den Weg zur Methodologie quantitativer textstatistischer Auswertungen. Andererseits hält das Softwarepaket den Weg zum ursprünglichen Text offen, so dass textstatistisch identifizierte Muster textnah interpretiert werden können.

 

Teile diesen Inhalt: