Interview mit Karl-Rudolf Korte im Deutschlandfunk

Heute Abend in der "phoenix Runde" zu Gast: Prof. Karl-Rudolf Korte analysiert die TV-Debatte zur Europawahl

Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte

Am heutigen Donnerstag, den 03. Juli 2014, ist Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte von Tobias Armbrüster vom Deutschlandfunk zu den „Handakten von Helmut Kohl“ interviewt worden.

Karl-Rudolf Korte äußerte sich in dem Gespräch unter anderem dazu, welche Bedeutung die rund 400 persönlichen Akten aus der aktiven politischen Zeit von Altkanzler Helmut Kohl für die Wissenschaft hätten: „Man kann eine authentische Rekonstruktion von politischen Entscheidungen nachzeichnen. Das möchte ein Politikwissenschaftler, das möchte ein Zeithistoriker, weil es geht ja darum, nicht nur die Regierungsakten zu haben – die sind schon mal wichtig -, sondern auch persönliche Aufzeichnungen dazu“, so Korte gegenüber dem Deutschlandfunk. Das Interview ist in voller Länge sowohl als Audioaufzeichnung sowie in Textform online verfügbar. Hier finden Sie das Interview mit dem Titel: „Er weiß, welchen Schatz er hütet„.

Teile diesen Inhalt: