Weiterbildung geht in die Schule: Halbzeit im gemeinsamen Projekt der NRW School of Governance und der Sparda-Bank West

Im Rahmen des von der Sparda-Bank West geförderten Projekts „Weiterbildung geht in die Schulen“ besuchten die Dozentinnen und Dozenten der NRW School of Governance auch in diesem Jahr bereits zahlreiche Schulen u.a. in Neuss (Janusz-Korczak Gesamtschule), Wesel (Andreas-Vesalius-Gymnasium) und Siegburg (Berufskolleg Siegburg).

In drei verschiedenen Modulen werden die Schülerinnen und Schüler an die Thematik des Regierens, die Gründung von Parteien und dem Verhältnis zwischen Politik und Medien herangeführt. Zum Einsatz kommen dabei immer wieder auch praktische Anwendungsformen. So beschließen die Schüler in einem Planspiel die Senkung des Wahlalters auf 16 Jahre oder gründen ihre eigenen Parteien, wie z.B. die Jugendpartei Deutschland (JPD) oder die You Only Live Once-Partei (YOLO).

Neben der theoretischen Annäherung an politische Themen und der praktischen Umsetzung in Planspielen, haben die Schülerinnen und Schüler auch immer die Möglichkeit, Fragen an einen Experten aus der Praxis zu stellen. Im Kontext des Projektes werden die Dozenten z.B. durch das Gründungsmitglied und dem aktuellen Bürgermeister der Stadt Monheim am Rhein, Daniel Zimmermann, oder dem Landtagsmitarbeiter Heiko Blumenthal begleitet.

Weitere Termine sind in Schulen in Oberhausen, Aachen, Viersen und Hamm geplant.

Lokalkompass Wesel: Politik für die Praxis: AVG-Schüler diskutieren über „Parteien und Wahlen“

Teile diesen Inhalt: